Меню
Видеоучебник

Valentinstag

Урок 34. Немецкий язык 10 класс ФГОС

Этот урок посвящён немецкой писательнице детской и подростковой литературы и переводчице Мириам Пресслер. Ученики познакомятся с её биографией и узнают о том, как она стала писательницей. В уроке рассматриваются такие произведения Мириам Пресслер, как история о «помпушке» Еве «Bitterschokolade»; частично биографический роман о девочке Галинке из приюта «Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen»; о еврейской девочке Малке, которая пережила все ужасы Второй мировой войны «Malka Mai»; перевод дневника еврейской девочки Анны Франк, которая вела его в период нацистской оккупации Амстердама, «Ich sehne mich so. Die Lebensgeschichte der Anne Frank». В конце урока ученики смогут прочесть анкету, заполненную самой писательницей.

Конспект урока "Valentinstag"

Valentinstag

Am 14. Februar feiert fast die ganze Welt den Tag aller Verliebten: Valentinstag. Millionen Menschen schenken ihren Verliebten kleine Papierherzen, Blumen, Geschenke und gestehen mutig seine Liebe.

Der 14. Februar ist ein wunderschöner, romantischer und herrlicher Tag!

Und heute erkennen wir die Geschichte und Symbole dieses Tages;

- bekommen die Information über den Valentinstag in anderen Ländern;

- hören die interessanten Fakten über Valentinstag

- und machen auch Valentinstag-Quiz.

Beginnen wir mit der Vorgeschichte des Valentinstages!

Alles beginnt noch in den Zeiten des Heidentums. Valentinstag verbindet man mit dem Hauptfest Lupercalien. Das war ein Fest des römischen Gottes Faunus, des Gottes der Herden und der Fruchtbarkeit.

Jedes Jahr am 13. – 15. Februar brachten die Jugendlichen ein Opfer. Dann zerschnitten Männer das Fell in Reimen, liefen damit durch die Stadt und schlugen Frauen. Frauen stellten sich ihnen gern in den Weg und waren sicher, dass der Schlag das Fertilität und leichte Geburt bringt.

Im Jahre 496 verbot der römische Papst Gelasius I. Lupercalien und da kam Valentinstag anstatt dieses Fests.

Woher kommt der Valentinstag?

Dieser Tag trägt den Namen des heiligen Valentins. Er lebte im dritten Jahrhundert nach Christus im heutigen Terni in Italien. So gibt es noch einen Namen: Valentin von Terni.

Der heilige Valentin war ein Bischof in Rom und galt als Heilkundiger bei Krankheiten.

Außerdem traute er junge Paare nach christlicher Tradition.

Aber das war nach dem Befehl des römischen Kaisers Claudius II. verboten. Der Kaiser war sehr kriegerisch und meinte, dass ein geheirateter Legionär an die Familie denkt, sondern nicht an Soldatentugend.

Aber der junge Valentin vermählte Verliebte und schenkte den frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten ungeachtet des Verbotes weiter. Es war schon unmöglich, ein Geheimnis zu wahren, und man nahm ihn in Haft.

Am 14. Februar 269 wurde Valentin mit dem Tode bestraft.

Die letzten Tage Valentins sind in Dunkelheit gehüllt. Das ist eine Legende darüber.

Im Gefängnis verliebten sich Valentin und die Tochter des Wärters Julia ineinander. Am 13. Februar vor dem Tod schrieb er einen Liebesbrief für sie und unterzeichnete: „Dein Valentin“.

Nach einer anderen Legende war Julia blind. Und Valentin heilte sie. Das junge Mädchen war wieder sichtbar. Sie sah ihren Heiland und verliebte sich. Sie schrieben einander kurze Briefe. Daraus entstand die Tradition die sogenannten „valentinki“ (Liebesbriefe) zu schreiben und anonym zu schenken.

Wie es in Wirklichkeit war, werden wir es nicht erfahren. Aber es ist sicher, dass der junge Valentin auf den Namen der Liebe starb.

Heute ist der heilige Valentin der Schutzpatron der Jugendlichen, Reisenden, Imker und natürlich aller Verliebten. Und am 14. Februar ist sein Gedenktag in der katholischen, anglikanischen und lutherischen Kirche.

In Europa feiert man Valentinstag seit dem 13. Jahrhundert.

Symbole des Valentinstages

Die Hauptsymbole des Feiertages sind zwei Herzen, die von einem Pfeil durchbohrt werden, und zwei Tauben. Dazu gehört auch ein griechischer Gott der Liebe Eros, oder Amor/Cupido

In den Urzeiten gestanden Verliebte seine Gefühle mit Gedichten, Liedern, Tanzen.

Das Hauptattribut des Valentinstages ist heute kleine Karte in Herzform. Die Tradition solche Karten zu schenken entstand im 15. Jahrhundert. Ursprünglich versendete man diese Liebespost anonym.

Besonders im 18. Jahrhundert wurden die Liebeskarten sehr populär. Verliebte schmückten die Postkarten mit der Spitze, Bändern, Blumen, schrieben dort schöne Liebesbriefe.

Die alten Liebeskarten sind sogar schöner als moderne gedruckte Karten.

Aber ihr sollt immer auch selbständig eine schöne Liebeskarte machen! Im Internet gibt es vielfältige Ideen. Man kann Glasperlen, Muscheln, Blumen gebrauchen oder sogar die Liebeskarte nähen oder stricken!

Zu den wichtigsten Symbolen des Valentinstages gehören auch Blumen und Süßigkeiten. Gewöhnlich sind das Rosen und Schokolade.

Wie feiert man den Valentinstag in verschiedenen Ländern?

Valentinstag wird in allen Ländern der Welt gefeiert und hat seine eigenen Traditionen.

Wollen wir diese Besonderheiten anschauen!

Frankreich.

In Frankreich ist Valentinstag sehr populär. Ein traditionelles Geschenk an diesem Tag sind Schmucksachen.

Und natürlich die Liebeskarten mit schönen französischen vierzeiligen Gedichten. Man schenkt auch Süßigkeiten, romantische Reisen, Lottoscheine, Blumen und sogar Würstchen, die in Form eines Herzens geschnitten werden.

Die USA

In den USA feiert man den Tag aller Verliebten seit dem Jahre 1777. Man schenkt Marzipan Das ist eine Süßware aus gemahlenen Mandeln, Zucker und Aromastoffen.

Amerikaner gratulieren nicht nur Geliebten, sondern auch Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden.

Italien

Der 14. Februar wird in Italien als „süßer Tag“ bezeichnet. Aus dem Namen geht hervor, dass die wichtigsten Geschenke Süßigkeiten, Keksen und Pralinen in Herzform sind. Beliebt sind auch Rosen, Parfüm, Schokolade und Diamanten. Ein noch sehr beliebtes Geschenk in Italien ist „Baci Perugina“ – kleine Lambertsnüssen mit Schokolade.

In jeder Süßigkeit gibt es eine Notiz mit einer Aussage zu einem Liebesthema in vier Sprachen der Welt.

Finnland

Am 14. Februar feiert man hier den Freundschaftstag.

Seit dem Jahre 1987 ist das ein offizieller Tag und nimmt den zweiten Platz nach dem Weihnachten und Neujahr. Man schenkt hier auch die Geschenke in Herzform.

Die Niederlande

In den Niederlanden kann jede Frau am 14. Februar höflich einen Mann bitten, sie zu heiraten.

Wenn ein Mann noch nicht heiraten möchte, muss er der Dame ein Kleid schenken, vorzugsweise aus Seide.

England

Britische Mädchen warten neben dem Fenster in den frühen Morgenstunden auf ihren Zukünftigen. Der erste Passant wird das Schicksal.

Es gibt noch eine ungewöhnliche Tradition im Land. Am 14. Februar schenken die Engländer Süßigkeiten und kleine Geschenke nicht nur allen Verwandten und Freunden, sondern auch ihren geliebten Haustieren.

Deutschland

In Deutschland gilt der heilige Valentin als Schutzpatron der Geisteskranken. An diesem Tag schmücken die Deutschen die psychiatrischen Krankenhäuser mit roten Bändern und in den Kirchen führt man Gottesdienste.

Aber natürlich feiern die Deutschen den Tag der Verliebten. In Deutschland schenkt man am Valentinstag meistens Blumen.

Und für die Blumenverkäufer ist das auch ein echter Feiertag!

Japan

In Japan findet man eine interessante Veranstaltung statt: Die lauteste Liebeserklärung. Alle Teilnehmer schreien die Aussage „Ich liebe dich“ der Reihe nach auf. Der lauteste Teilnehmer erhält einen Preis.

Der 14. Februar in Japan ist auch ein Männertag. Und nur die Frauen überreichen die Geschenke. Gewöhnlich sind das 2 Arten der Schokolade: „hiri choko“ – das heißt „bestimmte Schokolade“ für Brüder, Kollegen, Freunde. Und es gibt „honmei“ – die Schokolode mit Privileg nur für Geliebte.

Und Männer gratulieren den Frauen in einem Monat: am 14. März. Diesen Tag nennt man „Weißtag“, weil alle Frauen die Weißschokolade bekommen.

Russland

In Russland feiert man den Valentinstag seit dem Anfang der 90-er Jahre. Das populärste und traditionelle Geschenk ist ein kleiner Liebesbrief in Herzform, die man „valentinka“ nennt.

Heute wird dieser Tag von Menschen aller Generationen gefeiert. Das ist eine wunderbare Gelegenheit ein Geschenk zu präsentieren und mutig seine Liebe zu gestehen.

Und jetzt hört die interessanten Fakten über Valentinstag

1. Valentinstag hat noch einigen Namen: die Vogelhochzeit. In der Mitte Februar beginnen die Vögel Brunftzeit.

2. In Saudi-Arabien ist der Valentinstag streng verboten. Man kann hohe Geldstrafen bekommen.

3. Valentinstag nahm den 2. Platz nach Weihnachten für den Verkauf der Liebeskarten ein.

Jährlich sendet man mehr als 1 Milliarde Liebeskarten in der ganzen Welt.

4. Die älteste Liebeskarte wurde im Jahre 1400 geschrieben. Heute bewahrt man sie im Britischen Museum in London

5. Esther Howland (1828–1904) ist als „Mutter der Liebeskarten“ bekannt.

Das 19-jährige Mädchen drückte 1840 nicht große Postkarte mit einem Petinetmuster. Nach einem Monat bekam sie einen Auftrag mit Summe in 5000 Dollar. So wurde sie eine Businesswoman und machte den Valentinstag populär.

Es ist interessant, dass Esther Howland nie verheiratet war und im Alter von 76 Jahren starb.

War es interessant? Macht bitte jetzt Valentinstag-Quiz!

1. Mit welchem Fest des Heidentums verbindet man den Valentinstag?

a) Julfest;

b) Lupercalien;

c) Saturnalien.

Die richtige Antwort ist b) Lupercalien. Das war ein Fest des römischen Gottes Faunus. Am 13.-15. Februar brachten die Jugendlichen ein Opfer, zerschnitten das Fell in Reimen, liefen damit durch die Stadt und schlugen Frauen für das Fertilität und leichte Geburt.

2. Wer war der heilige Valentin?

a) ein Soldat;

b) ein Kaiser;

c) ein Bischof.

Der heilige Valentin war ein Bischof in Rom. Ungeachtet des Verbotes des Kaisers vermählte er Verliebte und schenkte den frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten.

3. Warum feiert man Valentinstag am 14. Februar?

a) Am 14. Februar wurde Valentin geboren.

b) Am 14. Februar ist Valentin gestorben.

c) An diesem Tag wurde die erste Liebeskarte geschrieben.

Valentinstag feiert man am 14. Februar, weil Valentin an diesem Tag im Jahre 269 mit dem Tode bestraft wurde. Heute ist der heilige Valentin der Schutzpatron der Jugendlichen, Reisenden, Imker und natürlich aller Verliebten. Der 14. Februar ist sein Gedenktag in der katholischen, anglikanischen und lutherischen Kirche.

4. Welche Symbole des Valentinstages könnt ihr nennen?

Also, die Hauptsymbole des Feiertages sind zwei Herzen mit einem Pfeil, Tauben, Cupido, Rosen, Schokolade und Liebeskarten in Herzform.

5. Was schenkt man in diesen Ländern? Ordnet zu!

In Frankreich schenkt man Schmucksachen.

In den USA – Marzipan.

In Italien sind „Baci Perugina“ populär.

In Deutschland schenkt man traditionell Blumen.

Und in Japan spezielle Schokolade: „hiri choko“ und „honmei“.

In Russland ist das populärste und traditionelle Geschenk ein kleiner Liebesbrief in Herzform: „Valentinka“.

Valentinstag wird heute in der ganzen Welt immer populär, besonders unter den Jugendlichen. Es gibt verschiedene Meinungen über diesen Feiertag, besonders bei der Kirche.

Aber während die liebenden Herzen schlagen, wird Valentinstag existieren und neue Fans gewinnen!

Glücklichen Valentinstag!

0
839

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт

Вы смотрели