Меню
Видеоучебник

Bewerbungsschreiben

Урок 37. Немецкий язык 11 класс ФГОС

Зачастую написание резюме составляет проблему. А ведь правильно составленное резюме – залог успеха при приёме на работу. Посмотрев это видео, ученики узнают, какие документы необходимы при приёме на работу; как правильно составить, структурировать и сформулировать резюме и письмо-заявку. Они также получат 9 ценных советов, которые следует учитывать при составлении автобиографии.

Конспект урока "Bewerbungsschreiben"

Das Bewerbungsschreiben (auch: Bewerbungsanschreiben oder Anschreiben) bereitet Bewerbern oft die meisten Probleme. Im Gegensatz zum Lebenslauf, der nur Fakten transportiert, geht es hier darum, ein individuelles und zugleich überzeugendes Porträt der eigenen Kompetenzen und Qualifikationen, der Motivation und Leidenschaft zu zeichnen – und das möglichst ohne Floskeln und die üblichen Phrasen.

Was machen wir heute?

In der Stunde erkennt ihr:

-         welche Unterlagen für Bewerbung notwendig sind,

-         wie perfekt einen Lebenslauf und Bewerbungsschreiben aufbauen, strukturieren und formulieren,

Ihr bekommt auch 9 Tipps, die du bei deiner Bewerbung beachten sollst!

***

I. Was gehört in die Bewerbungsmappe?

Die Bewerbungsmappe ist die erste Visitenkarte, die du bei dem Unternehmen deiner Wahl hinterlässt. Sie soll mit größter Sorgfalt erstellt werden.

Welche Unterlagen sind notwendig?

·        Deckblatt,

·        Anschreiben,

·        Bewerbungsfoto,

·        Lebenslauf

·        Zweiter Anhang für Arbeitszeugnisse, Ausbildungszeugnisse, Zertifikate usw.

II. Lebenslauf

Der Lebenslauf liegt in der Bewerbungsmappe hinter dem Bewerbungsschreiben, wird aber dennoch oft als erstes gelesen. Der Lebenslauf gibt dem Personaler einen klaren Überblick über Kompetenzen, Fähigkeiten, Erfahrungen und bisherige Ausbildungsschritte.

Struktur des tabellarischen Lebenslaufs

Ein perfekter tabellarischer Lebenslauf enthält alle biografischen Details, die der Personaler in einer Bewerbung sucht. Dabei ordne in zwei Spalten jeweils links den Zeitraum und rechts die jeweiligen Tätigkeiten, die du ausgeübt hast.

1) Persönliche Angaben: Name, Geburtsdatum und -ort, Staatsangehörigkeit, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

2) Ausbildung: Schule.

3) Berufliche Erfahrungen: Praktika, Beruf.

4) Besondere Kenntnisse: zum Beispiel PC-Kenntnisse, Sprachnachweise, Managementkurse oder spezielle Führerscheine.

5) Sonstiges: Das sind Hobbys und Freizeitaktivitäten.

Am Ende stehen Ort, Datum und Unterschrift.

III. Struktur eines Bewerbungsschreibens

Der Inhalt eines Bewerbungsschreibens sollte nicht nur fehlerfrei sein und inhaltlich überzeugen können, vielmehr spielen die Struktur und der Aufbau eine ausschlaggebende Rolle.

Ein strukturierter Aufbau ist für den Leser nicht nur eine Hilfe, sondern untergliedert das Schreiben in die wichtigsten Segmente.

Schaut die Struktur des Bewerbungsschreibens!

1. Der Kopf.

Der Kopf der Bewerbung besteht aus drei Teilen:

1) Deiner Anschrift: Vor- und Nachname, deine vollständige Adresse. Es ist Geschmackssache, ob du im Bewerbungsschreiben auch deine Telefonnummer und E-Mail-Adresse angibst.

2) die Anschrift des Ausbildungsbetriebs: Namen und Adresse des Ausbildungsbetriebes. Schreibe die Empfängeradresse korrekt ab! Steht ein Mann als Ansprechpartner in der Anzeige, dann schreibt man nicht Herr Lothar Klein, sondern Herrn Lothar Klein (im Akkusativ).

3) Ort und Datum: Sie stehen in dem Dokument ganz rechts, zwischen Empfängeradresse und Betreffzeile. Die richtige Schreibweise ist „Wohnort, Tag, Monat, Jahr“.

Der Ort kann mitgeschrieben werden, muss aber nicht:

Zum Beispiel kann man so schreiben:

Berlin, 04.02.2019 oder

München, 04.02.19

oder einfach nur das Datum 04.02.2019.

2. Weiter ist Betreff und Ansprechpartner

Im Betreff nennst du den Grund für dein Schreiben. In dem Fall ist das ja die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz. Das Wort „Betreff“ solltest du auf keinen Fall schreiben! Das hat man früher mal so gemacht, heute gilt das als alt und falsch.

Nutze zum Formulieren auch das Stellenangebot und nehme darauf Bezug, zum Beispiel:

-         Initiativbewerbung als Assistentin der Geschäftsführung

-         Bewerbung als staatlich geprüfter Serviceingenieur

Ihr aktuelles Stellenangebot auf stepstone.de

-         Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Mediengestalter

Unser Telefongespräch von Mittwoch, den 11.08.19

3. Hauptteil

Nun geht es an den Text. Du beginnst mit der freundlichen Anrede „Sehr geehrte Frau (Name),“ oder „Sehr geehrter Herr (Name),“. Wenn du wirklich keinen Ansprechpartner finden kannst, reicht als Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren,“ – das solltest du aber so gut es geht vermeiden. Nach der Anrede wird immer ein Komma gesetzt.

Der erste Satz

Das ist einer der wichtigsten Sätze, denn hier entscheidet sich, ob du den Personaler, der deine Bewerbung liest, neugierig machen kannst.

Zum Beispiel, nicht gut so schreiben:

Ich bin 17 Jahre alt. Ich heiße Jan und so weiter.

Mehr besser so:

Sie suchen einen neuen Tischler? Mit meiner Erfahrung bin ich genau der Richtige für Sie!

Da kommt es sehr gut an, wenn du dich bereits mit dem ersten Satz deiner Bewerbung gut präsentierst.

Weiter muss man erklären, woraus du über die Arbeitsstelle erkanntest und warum du dich um diesen Platz bewerben möchtest, zum Beispiel:

Bei dem Berufsinformationszentrum für Arbeit Itzehoe habe ich erfahren, dass Ihre Firma auch in diesem Jahr Auszubildende einstellt. Ich möchte deshalb bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Bürokauffrau bewerben.

Oder so:

In der Berliner Zeitung vom 02.03.2019 bieten Sie einen Arbeitsplatz zur Reisverkehrskauffrau an, um den ich mich bewerben möchte. Der Beruf Reisverkehrskauffrau interessiert mich, da ich dort Kunden helfen kann, ihre perfekte Reise zu buchen.

4. Soft Skills

Weiter muss man sich selbst präsentieren, warum genau DU zu der Firma und der Stelle passt. Aber sage zuerst, was du zurzeit machst:

Derzeit besuche ich die 12. klasse des Goethe-Gymnasiums und werde voraussichtlich im Juni 2019 die Schule mit der allgemeinen Hochschulreife abschließen.

Oder:

Im Mai 2019 werde ich meinen Hauptschulabschluss mit voraussichtlich gutem Erfolg abschließen.

Und jetzt erzähle über die persönlichen Qualifikationen, die sogenannten Soft Skills. Die meisten Bewerbungsanschreiben enthalten Ich-Sätze:

Ich bin teamfähig.

Ich besitze Kommunikationsstärke.

Ich bin engagiert, motiviert.

Diese Floskelsätze klingeln eintönig und egozentrisch. Besser erzähle, warum du so bist:

Meine Stärke sehe ich in der praktischen Lösung von Problemen im Betriebsablauf. Durch gute Zusammenarbeit im Team und die Bereitschaft zu schnellen Einsätzen auch nach Feierabend und am Wochenende ist es mir oft gelungen, einen Produktionsausfall zu minimieren oder zu vermeiden.

5. Optionaler Teil

In einem optionalen Teil können kurz und knapp weitere Angaben wie Gehaltsvorstellungen und/oder Einstellungszeiträume gemacht werden. Denn diese gehören nicht – wie häufig angenommen – in den Lebenslauf der Bewerbung, sondern in das Anschreiben.

6. Schluss

Der Schlussteil ist schon fast eine Formalität, aber verleiht eurer Bewerbung den letzten Schliff. Hier drückt ihr in ein bis zwei Sätzen eure Bereitschaft für das Vorstellungsgespräch aus und, dass ihr euch auf ein persönliches Treffen freut.

Gern stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Oder:

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich auf ein persönliches Gespräch.

Zuletzt verabschiedest du dich „Mit freundlichen Grüßen“ (danach kein Komma!) und unterschreibst mit einem blauen oder schwarzen Stift. Bei einer Online-Bewerbung genügt es, wenn du eine getippte oder gescannte Unterschrift anfügst.

Schaut ein Beispiel eines Bewerbungsschreibens!

IV. Warum ist das Anschreiben so wichtig?

Dein Anschreiben ist der erste Schritt, einen Personaler mit deiner Bewerbung von dir und deinen Qualifikationen für den Job, die Ausbildungsstelle oder das Praktikum zu überzeugen.

Bei vielen Unternehmen gehen sehr viele Bewerbungen ein, deshalb bleibt für jedes einzelne Anschreiben nicht so viel Zeit.

Das ist wichtig zu wissen, denn viele Bewerber denken, dass sich jeder Personaler immer auch den Lebenslauf und die anderen Teile der Bewerbung anschaut. Leider nein! Deshalb ist einer der wichtigsten Tipps: Nimm dir Zeit für ein gutes Anschreiben! Es ist der erste Schritt in Richtung Karriere in einem Unternehmen.

V. Hört noch 9 Tipps, die du bei deiner Bewerbung beachten sollst!

1. Zeit

Wie lange sehen sich Personaler deinen Lebenslauf an?

Für das erste Screening deiner Bewerbung nehmen sich Personaler nur 43 Sekunden Zeit.

2. Schlüsselwörter

6 von 10 Arbeitgebern gleichen die Bewerbungsunterlagen mit Schlüsselworten aus der Stellenanzeige ab. 

3. Kurz und informativ

Die meisten Bewerbungen werden schnell gelesen. Spare Papier und optimiere die digitale Bewerbung.

4. Fehler

Rechtschreib-, Grammatik- und Tippfehler sind für 2 von 3 Arbeitgebern ein absolutes No-Go.

5. Design

Die tabellarische Form wird von der Mehrheit der Arbeitgeber bevorzugt.

6. Fokus auf den Lebenslauf

Herzstück deiner Bewerbung ist der Lebenslauf – 2 Drittel der Arbeitgeber legen darauf das größte Augenmerk.

7. Seitenanzahl

Dein Lebenslauf sollte maximal 2 Seiten für beste Übersichtlichkeit umfassen – außer du bist eine Fachkraft mit jahrelanger Expertise.

8. Bitte lächeln

Als Erstes schauen Entscheider auf dein Bewerbungsfoto. Achte auf ein professionelles Foto und vermeide Selfies, unpassende Kleidung oder Urlaubsfotos!

9. Längste Aufmerksamkeit

Am längsten studieren Arbeitgeber deine Berufserfahrung, dann Ausbildung und soziale Kompetenzen.

***

Wiederholen wir noch einmal die Punkte, die ein Lebenslauf enthalten soll!

1) Persönliche Angaben: Name, Geburtsdatum und -ort, Staatsangehörigkeit, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse.

2) Schulausbildung.

3) Berufsausbildung.

4) Besondere Kenntnisse: zum Beispiel Computer, Fremdsprachen usw.

5) Hobbys/Freizeitaktivitäten/Interessen.

6) Ort und Datum.

7) Unterschrift.

Und das sind die Punkte, die in einem Bewerbungsschreiben stehen:

1) Der Kopf: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail.

2) Die Anschrift des Ausbildungsbetriebs.

3) Ort und Datum.

4) Betreff und Ansprechpartner.

5) Hauptteil mit Hauptinformation, warum du diesen Beruf wählst.

6) Persönliche Qualifikationen oder Soft Skills. Hier macht man sich eine Werbung.

7) Dann ist es ein optionaler Teil möglich.

8) Schlussteil.

Egal ob ihr euch um eine Ausbildung oder einen Arbeitsplatz bewerben wollt, ein gut formuliertes und professionell geschriebenes Bewerbungsschreiben kann euch aus der Masse hervorheben und die Chancen steigern, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.

Viel Erfolg!

926

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт

Вы смотрели