Меню
Конспекты
Конспекты  /  Немецкий язык  /  8 класс  /  Немецкий язык 8 класс  /  Die interessanten Städte Deutschlands. Teil I

Die interessanten Städte Deutschlands. Teil I

Урок 25. Немецкий язык 8 класс

Этот видеоурок поможет совершить путешествие по таким немецким городам, как Бонн, Франкфурт-на-Одере и Дрезден. Он расскажет не только историю этих городов, но и познакомит с их главными достопримечательностями.

Конспект урока "Die interessanten Städte Deutschlands. Teil I"

Deutschland ist eines der schönsten und größten Länder Europas. Es zählt 2060 Städte. Alle wissen schon genau, dass die schöne und faszinierende Stadt die Hauptstadt Berlin, die großen Städte des Landes München, Köln, Frankfurt am Main und viele andere sind. Aber es gibt in Deutschland auch nicht große, sondern interessante Städte, die Geschichte des Volkes Deutschlands tragen. Und heute lernen wir solche Städte kennen, und genauer die Städte Bonn, Frankfurt an der Oder und Dresden!

Beginnen wir unsere Reise durch interessante Städte Deutschlands! Hört aufmerksam! Und die erste Stadt ist Bonn!

Bonn

Bonn ist eine Stadt nicht weit von Köln im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Hier wohnen   fast 319 Tausend Menschen. Bonn gehört zu den 20 größten Städten Deutschlands. Bonn hat 2000-jährige Geschichte und ist damit eine der ältesten Städte Deutschlands.

Von 1949 bis 1990 war Bonn Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland und bis 1999 Sitz der Bundesregierung. Und für heute ist Bonn ein wichtiges politisches Zentrum.

Der bekannteste Stadteinwohner

Die Stadtbewohner sind sehr stolz, dass hier der bekannteste Komponist Ludwig van Beethoven wohnte und schaffte. Im Haus, wo er wohnte, ist heute ein Museum: Beethoven-Haus. Hier werden seine persönlichen Sachen aufbewahrt, und sogar Weltentwürfe und Noten.

Auf dem Münsterplatz steht Beethoven-Denkmal. Es ist interessant, dass den Bau dieses Denkmals der große Klassiker Ferenz List initiierte.

Das Hauptsymbol von Bonn

Kloster-Basilika in Bonn ist ein Hauptsymbol der Stadt. Es wurde im 11. Jahrhundert als romanische Kirche erbaut. Kloster-Basilika wurde auf dem Wahrzeichen der Stadt im 13. Jahrhundert dargestellt. Heute sieht das Kloster so aus, wie in 11-13. Jahrhunderten.

Dreieckiger Marktplatz

Im 11. Jahrhundert entstand rund die Burg eine Handelsiedlung. Das Dorfzentrum bildete ein Handelsbereich aus. Etwa im Jahre 1550 wurde auf dem Platz ein Springbrunnen errichtet und ist bis heute in Kraft.

Hier steht auch Rathaus mit goldener Treppe. Es wurde im 18. Jahrhundert gebaut. Das Rathaus ist eines der bekanntesten und schönsten Gebäude der Stadt und auch die älteste staatliche Einrichtung in Bonn. Am Ende der 50-er Jahre die goldene Treppe spielte eine Rolle der Ehrentribüne für ausländische Besucher.

Hier waren zum Beispiel der russische Präsident Michail Gorbatschow und der Präsident der USA John Kennedy.

Drachenfels

In der Nähe von Bonn gibt es einen wunderbaren Ort, der der Drachenfels genannt wird. Dieser Hügel mit Wald ist 320 Meter hoch. Er liegt am rechten Ufer des Rheins. Hinzu kommt eine schöne ausgebreitete Ruine eines alten Schlosses.

Man sagt, dass früher hier ein Drachen lebte und Vieh und sogar Menschen aß…

Alter Friedhof

Das ist noch eine Sehenswürdigkeit der Stadt Bonn. Der Alte Friedhof wurde 1715 angelegt. Heute ist es ein Architekturdenkmal. Umgeben von alten Bäumen stehen hier pompöse Grabsteine aus vergangenen Jahrhunderten. Hier sind Beethovens Mutter, die Frau von Schiller, Robert und Clara Schumann, Professor von Schlegel und andere berühmte Persönlichkeiten begraben.

In Bonn findet man verschiedene kulturelle Maßnahmen statt, zum Beispiel, der Feuerwerkstag oder Festspiele der Musik von Ludwig van Beethoven.

Bonn ist eine schöne Stadt mit interessanter Geschichte!

Also, wiederholen wir noch einmal! Das sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Bonn!

- Kloster-Basilika

- Dreieckiger Marktplatz mit einem Springbrunnen

- Rathaus mit goldener Treppe

- Drachenfels

- Alter Friedhof

Bonn ist auch durch den Komponist Ludwig van Beethoven und verschiedene kulturelle Maßnahmen, zum Beispiel der Feuerwerkstag oder Festspiele der Musik von Ludwig van Beethoven, bekannt.

Fahren wir weiter! Der nächste Punkt ist die Stadt Frankfurt an der Oder! Verwechselt mit Frankfurt am Main nicht!

Frankfurt an der Oder

Frankfurt an der Oder ist eine Stadt am Westufer der Oder im Bundesland Brandenburg. Hier wohnen 58 Tausend Menschen. Die Stadt existiert seit 12. Jahrhundert. Frankfurt an der Oder liegt an der Grenze zu Polen. Polen und Deutschland trennt nur die Brücke ab, die 200 Meter lang ist.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt fast ganz zerstört. Aber einige Bauwerke sind aufbewahrt. Zum Beispiel, gotische Marienkirche und Friedenskirche, die im 13. Jahrhundert erbaut wurden.

Das Stadtrathaus überlebte den Zweiten Weltkrieg. Das Gebäude ist aus roten Ziegeln im gotischen Stil. An der Fassade kann man drei kunstvolle Rosen sehen. Heute ist das eine Galerie moderner Kunst.

Europa-Universität Viadrina ist eine der ältesten Universitäten in Europa. Sie wurde im Jahre 1506 gegründet. „Viadrina“ aus Lateinischen übersetzt man „an Oder“. Hier studieren fast 7 Tausend Studenten, meist aus Deutschland und Polen.

Eines der ungewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Frankfurt an der Oder ist dreidimensionales Haus. Die Fassade ist mit einer optischen Täuschung dekoriert, das heißt authentischem Bild von einem anderen Haus.

Noch eine moderne Sehenswürdigkeit der Stadt ist der Wolkenkratzer Oderturm. Das ist das höchste Gebäude in der Stadt. Oderturm wurde in DDR-Zeiten gebaut. Heute ist das ein Geschäftszentrum.

Der berühmteste Bewohner der Stadt war Heinrich von Kleist, ein deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist.

Zu seiner Ehre wurden das Kleist-Museum, der Kleistpark genannt. Und auch hier steht Kleist-Denkmal.

Also, wiederholen wir noch einmal! Das sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Frankfurt an der Oder!

- gotische Marienkirche und Friedenskirche

- das Stadtrathaus

- Europa-Universität Viadrina

- dreidimensionales Haus

- Oderturm

Hier wohnte deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist Heinrich von Kleist.

Also, die letzte interessante Stadt in unserer Reise ist Dresden!

Dresden

Dresden ist die Landeshauptstadt im Bundesland Sachsen. Hier wohnen 540 Tausend Einwohner. Dresden ist die zweitgrößte sächsische Stadt nach Leipzig. Die Stadt liegt an der Elbe und existiert seit 13. Jahrhundert. Dresden ist eine Kunst- und Kulturstadt und war zugleich Weltkulturerbestätte der UNESCO.

In der Stadt gibt es über 50 Museen, mehr als 35 Theater und Kleinkunstbühnen und berühmte Bauwerke aus zahlreichen Epochen. Dank der schönen Architektur wird Dresden als „Elbflorenz“ oder die „Perle des Barocks“ genannt.

Hört über einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Dresden!

Zwinger

Der Zwinger ist ein Gebäudekomplex mit Gartenanlagen in Dresden. Der Palast Zwinger ist Hauptsymbol der Stadt. Er wurde im Jahre 1709 erbaut.

Zwinger besteht aus 4 Gebäuden. Hier befinden sich die Rüstkammer und drei Museen:

1. die Gemäldegalerie Alte Meister

2. der Mathematisch-Physikalische Salon

3. und Porzellansammlung

Die Gemäldegalerie Alte Meister oder Dresdener Gemäldegalerie   bewahrt 750 Meisterwerken aus dem 15. bis 18. Jahrhundert auf. Das berühmteste Bild ist hier Sixtinische Madonna von Raffael.

Der Mathematisch-Physikalische Salon ist ein Museum der wissenschaftlichen Instrumente und Geräte.

Die Dresdner Porzellansammlung ist die wertvollste keramische Spezialsammlung der Welt. Hier gibt es etwa 20 Tausend Exponate chinesischen, japanischen und Meißner Porzellans.

Ein Sondermerkmal im Zwinger sind zahlreiche Brunnenanlagen, aber die schönste ist Nymphenbad.

Das Schloss Moritzburg wurde im 16. Jahrhundert als Jagdhaus für Herzog Moritz aufgebaut.

Im 18. Jahrhundert wurde eine königliche Residenz hier gebaut. Das Jagdhaus ist ein schöner Palast auf dem Wasser. Mit dem Ufer verbindet das Schloss nur eine schmale Bahn. Wenn man Moritzburg vom Ufer sieht, gibt es den Eindruck, dass er über dem See schwimmt.

Moritzburg zählt 200 Zimmer. Im Inneren des Schlosses ist fast alles in der Jagdthematik. An den Wänden hängen die Bilder mit Göttin des Krieges Athene und verschiedene Jagdbeuten. Im Schloss gibt es Zimmer mit wertvollen Ledertapeten und Zimmer aus Vogelfedern.

Die einzigartige Sehenswürdigkeit in Dresden ist das Museum „Grünes Gewölbe“.

Hier bewahrt man eine reiche Sammlung von Edelsteinen und wertvollen Gegenständen aus Edelmetallen auf. Hier befinden sich mehr als 3 Tausend von teuren Exponaten. „Grünes Gewölbe“ ist ein wahres Denkmal der Schmuckkunst. Seinen ungewöhnlichen Namen bekam das Museum durch die inneren Säulen in Grün. Der Gründer von Grünes Gewölbe war der sächsische Kurfürst und polnische König August der Starke.

Die bekanntesten Exponate im Museum

 „Mohr mit Smaragdstufe“. Das Stück ist 63,8 cm hoch und besteht aus lackiertem Birnbaumholz, das mit Smaragden, Rubinen, Saphiren, Topasen, Granaten, Almandinen, Schildpatt besetzt ist. Die Skulptur haben Goldschmieden Johann Melchior Dinglinger und Balthasar Permoser im Jahre 1724 geschaffen.

Das Goldene Kaffeezeug. Das ist ein luxus-goldener Kaffeeservice von Juwelier Johann Melchior Dinglinger. Für seine Schöpfung wurden solche Materialien wie Gold, Silber, Emaille, Elfenbein und etwa 5600 Diamanten verwendet. Damals hat das Goldene Kaffeezeug solchen Wert, den der Palast hat!

Kirschknochen. Es hat 185 ausgeschnittene Porträts. Dieses Kunstwerk wurde 1589 mit Hilfe einer Lupe geschaffen und in einem teuren Ohrring gerahmt.

Dresdener Grüner Diamant mit 41 Karat ist einer der größten Diamanten der Welt. Er wurde in Indien entdeckt. Seine einzigartige Farbe hat er wegen der natürlichen Radioaktivität.

Sächsischer Weißer Diamant mit 48 Karat, auch „Sächsische Weiße“ genannt, wurde ein Geschenk von Zar Peter dem Großen.

 Dresden ist eine grüne Stadt. 63% Flaches der Stadt wird von Wäldern und Parks bedeckt. Der größte und schönste Park ist Großer Garten, seine Fläche beträgt 1,8 Quadratkilometer.

Die Brühlsche Terrasse ist ein architektonisches Ensemble und eine touristische Sehenswürdigkeit in Dresden. Sie liegt im Stadtzentrum in der Altstadt und ist 500 Meter lang. Die Brühlsche Terrasse wird auch Balkon Europas genannt. Zuerst im 16. Jahrhundert war ist das eine Stadtbefestigung.

Später baute Graf Heinrich von Brühl einen prächtigen Palast, ein Theater, eine Bibliothek, eine Galerie mit einer schönen Aussicht, von dem Gäste genießen können.

Also, das ist ein kleines Teil von Dresdener Sehenswürdigkeiten. Dresden kann man Stadt-Phoenix nennen. Die Stadt wurde von Kriegen und Bränden zerstört, aber wieder hergestellt.

Wiederholen wir noch einmal! Das sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Dresden!

- der Gebäudekomplex mit Gartenanlagen Zwinger

- Das Schloss Moritzburg

- das Museum „Grünes Gewölbe“

- die Brühlsche Terrasse

Also, Freunde, war es interessant? Beantwortet bitte die Fragen!

1. Diese Stadt liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Hier wohnen   fast 319 Tausend Menschen. Sie gehört zu den 20 größten Städten Deutschlands. Diese Stadt ist sehr alt und war auch die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland. Der bekannteste Stadteinwohner war Komponist Ludwig van Beethoven. Um welche Stadt geht es?

Es geht um Bonn.

2. Das Museum „Grünes Gewölbe“ bewahrt eine reiche Sammlung von Edelsteinen und wertvollen Gegenständen aus Edelmetallen auf. Nennt die bekanntesten Exponaten!

Also, zu den bekanntesten Exponaten gehören:

- Die Skulptur „Mohr mit Smaragdstufe“

- Das Goldene Kaffeezeug

- Kirschknochen mit  185 ausgeschnittenen Porträts

- Dresdener Grüner Diamant und Sächsischer Weißer Diamant

3. Schaut das Bild aufmerksam an. Diese Brücke ist 200 Meter lang. In welcher Stadt befindet sie sich und was trennt diese Brücke ab?

Also, diese Brücke ist in der Stadt Frankfurt an der Oder. Die Brücke trennt 2 Länder ab: Polen und Deutschland.

4. Dieses Kloster wurde auf dem Wahrzeichen der Stadt Bonn im 13. Jahrhundert dargestellt. Wie heißt es?

Dieses Kloster heißt Kloster-Basilika.

5. Diese Stadt wird dank der schönen Architektur das „Elbflorenz“ oder die „Perle des Barocks“ genannt. Sie ist eine Kunst- und Kulturstadt und war zugleich Weltkulturerbestätte der UNESCO. Um welche Stadt geht es?

Es geht um Dresden.

6. Das ist der berühmteste Bewohner der Stadt Frankfurt an der Oder. Er war ein deutscher Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizist. Zu seiner Ehre wurden das Museum und der Park genannt. Wer ist das?

Der berühmteste Bewohner der Stadt war Heinrich von Kleist.

7. Das bekannteste und schönste Gebäude der Stadt und auch die älteste staatliche Einrichtung ist das Rathaus mit goldener Treppe. Hier waren der russische Präsident Michail Gorbatschow und der Präsident der USA John Kennedy. In welcher Stadt steht Rathaus mit goldener Treppe?

Das Rathaus mit goldener Treppe steht in Bonn.

8. Der Zwinger ist ein Gebäudekomplex mit Gartenanlagen in Dresden und ist Hauptsymbol der Stadt. Hier befinden sich drei Museen. Wie heißen sie?

Also, das sind

1. die Gemäldegalerie Alte Meister

2. der Mathematisch-Physikalische Salon

3. und Porzellansammlung

9. Europa-Universität Viadrina ist eine der ältesten Universitäten in Europa. Sie wurde im Jahre 1506 gegründet und liegt heute in Frankfurt an der Oder. Was bedeutet das Wort „Viadrina“?

Also, „Viadrina“ aus Lateinischen übersetzt man „an Oder“.

10. Dieses Schloss wurde im 16. Jahrhundert als Jagdhaus aufgebaut. Das ist ein schöner Palast auf dem Wasser. Mit dem Ufer verbindet es nur eine schmale Bahn. Wie heißt dieses Schloss?

Dieses Schloss heißt das Schloss Moritzburg.

Gut, Freunde! Unsere Reise ist zu Ende.

Jetzt kann man sicher sagen, dass Deutschland ein interessantestes Land ist! In jeder großen oder kleinen Stadt kann man etwas Faszinierendes sehen! Dresden, Bonn und Frankfurt an der Oder haben heute euch ihre Geschichte erzählt. Lernt auch andere interessante Städte Deutschlands kennen! Unbedingt entdeckt ihr viel Neues und Wunderbares!

Danke, Tschüss!

0
553

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт