Меню
Видеоучебник

Nationalparks in Deutschland und in Russland

Урок 17. Подготовка к ЕГЭ по немецкому языку. Часть 1

В уроке даётся информация о понятии «национальный парк», рассказывается история создания национальных парков, говорится об их целях. Видео расскажет о некоторых парках в Германии (Bayerischer Wald, Jasmund, Sächsische Schweiz, Schwarzwald, Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer) и российских национальных парках (Берингия, Сочинский национальный парк, Лосиный остров, Ленские столбы и Югыд ва).

Конспект урока "Nationalparks in Deutschland und in Russland"

Die wichtigsten Schutzgebiete der Natur sind die Nationalparks. Diese großflächigen Naturlandschaften sind von nationaler und internationaler Bedeutung und deswegen am strengsten geschützt.

Wir beantworten die Fragen:

1. Was bedeutet das Wort „Nationalpark“?

2. Wie ist die Geschichte der Nationalparks?

3. Welche Ziele haben sie?

4. Welche Nationalparks gibt es in Deutschland?

5. Welche Nationalparks gibt es in Russland?

Was bedeutet das Wort „Nationalpark“?

Ein Nationalpark ist eine Gegend, in der die Natur vor der zu starken Nutzung durch Menschen geschützt wird. Das kann ein großer Wald, ein riesiges Gebiet oder auch ein Stück des Meeres sein. Auf diese Weise will man dafür sorgen, dass diese Gegend auch später noch so aussieht wie jetzt.

Geschichte

Schon im 19. Jahrhundert dachten manche Menschen, wie man die Natur bewahren kann. In der Zeit der Industrialisierung haben sie gesehen, dass die Fabriken viel Schmutz machten. So entstanden die ersten Nationalparks in der Welt. 

Als der erste Nationalpark galt Yosemite-Nationalpark. Er wurde 1864 in den USA eingerichtet. Später entstanden solche Gebiete in manchen Orten unseres Planeten.

Das Ziel aller Nationalparks ist die Natur zu schützen und zu bewahren und sie auch für den Menschen erfahrbar zu machen.

Im Nationalpark sollen Tiere und Pflanzen nicht von Menschen gestört werden. Beim Besuch in einem Nationalpark darf man auf keinen Fall Spuren oder Müll hinterlassen.

Nationalparks in Deutschland

Nach Paragraph 24 des Bundesnaturschutzgesetzes gibt es in Deutschland 16 Nationalparks.

Die Nationalparks in Deutschland verbreiten sich vom Wattenmeer bis zu den Alpen.

Die Fläche aller 16 Nationalparks in Deutschland beträgt 1.050.442 ha (Stand: Oktober 2020).

1. Nationalpark Bayerischer Wald

Er ist der erste Nationalpark, der in Deutschland gegründet wurde.

Bereits 1970 wurde der Nationalpark Bayerischer Wald gegründet.

Nach einer Erweiterung von 1997 umfasst er heute 248,5 km² und gilt zusammen mit dem benachbarten Böhmerwald als größte zusammenhängende Waldfläche Mitteleuropas.

Ein Großteil des rund 242 Quadratkilometer großen Parks liegt auf über 1000 Höhenmetern.

Zu den höchsten und bekanntesten Gipfeln des Nationalparks zählen der Große Rachel (1453 m), der Lusen (1373 m) und der Große Falkenstein (1315 m).

Eine weitere Besonderheit der Region sind Hochmoore und Moorseen.

Außerdem leben hier seltene Tiere wie Luchse, Wildkatzen, Biber, Otter ua.

Regelmäßig besuchen rund 1,3 Millionen Menschen pro Jahr das Schutzgebiet.

2. Nationalpark Jasmund

Er liegt auf der Halbinsel Jasmund im Nordosten der Insel Rügen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Er wurde 1990 gegründet.

Die Fläche beträgt 30 km². Das ist der kleinste Nationalpark Deutschlands.

Im Jasmund liegen die berühmten weißen Kreidefelsen Rügens. Vom höchsten Felsen aus dem Königsstuhl kann man in 118 Metern Höhe auf die Ostsee schauen.

Der größte Teil des Parks ist mit dichten Buchenwäldern bewaldet, ein Teil dieser Wälder gehört seit 2011 zum UNESCO-Welterbe.

3. Nationalpark Sächsische Schweiz

Der Nationalpark liegt im Bundesland Sachsen. Er wurde 1990 gegründet. Seine Fläche ist

93.5 km².

Der Nationalpark Sächsische Schweiz ist der einzige Felsennationalpark in ganz Deutschland. Das Tal der Elbe und die Berge auf beiden Seiten des Flusses dominieren die Landschaft dieser Region.

Schon seit vielen Jahren ist es eine beliebte Wanderregion. Vor allem Kletterer besuchen den Nationalpark.

Seltene Tiere haben in der Sächsischen Schweiz ihr Haus gefunden. Somit leben dort beispielsweise Mufflons, Gämsen, Rotwild sowie die verschiedensten Arten von Fledermäusen.

Zu den bekanntesten Fotomotiven Deutschlands zählt die Basteibrücke. Sie ist etwa 190 Meter hoch. Zudem ist die Brücke der meistbesuchte Punkt des Nationalparks in Deutschland.

4. Nationalpark Schwarzwald

Der Nationalpark Schwarzwald wurde am 1. Januar 2014 gegründet und ist der erste Nationalpark in Baden-Württemberg. Er umfasst eine Fläche von rund 100 Quadratkilometer.

Die Landschaft ist geprägt von den Gebirgszügen des Schwarzwaldes.

Der Naturpark verfügt über allerlei Arten von Bäumen. Fichten, Buchen, Weißtannen und viele mehr prägen die Bergmischwälder. Das Areal hat den höchsten Tannenanteil von allen deutschen Nationalparks.

Zudem bietet der Park einen geeigneten Lebensraum für allerlei Vögel und Tiere. Darunter befinden sich besondere Arten von Spechten und Eulen. Ein sehr seltenes Tier ist das Auerhuhn. Hier leben Hirsche, Rehe und Wildschweine, Füchse, Feldhasen ua.

Zu den Attraktionen gehören ein Wildnispfad, ein Luchspfad und die Wasserfälle Allerheiligen.

Der Nationalpark Schwarzwald wird von Touristen für Camping besonders benutzt.

5. Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer

Er liegt entlang der schleswig-holsteinischen Nordseeküste.

Dieser Naturpark wurde im Jahr 1985 gegründet.

Die Fläche des Parks ist 441,5 km². Das ist der größte Nationalpark Deutschlands.

Insgesamt 97,7 % des Parks besteht aus Wasser. Das Territorium umfasst außerdem Salzwiesen, Strände und Dünen.

Rund 3.200 Tierarten leben im Wattenmeer: Seehunde, Schweinswale und Brandgänse.

Zusammen mit den Nationalparks Hamburgisches Wattenmeer und Niedersächsisches Wattenmeer bilden sie das deutsche Wattenmeer.

Seit 2009 ist das Wattenmeer UNESCO-Weltnaturerbe.

Nationalparks in Russland

Nationalparks sind in der Russischen Föderation einer der Typen von Besonders geschützten Naturgebieten laut Gesetz vom 14. März 1995. Die Russische Föderation verfügt auf ihrem Gebiet über 41 Nationalparks (Stand 2021) mit einer Gesamtfläche von fast 14,12 Millionen Hektar. Das Land ist groß und bietet vielfältige Klimate und Landschaften.

1. Nationalpark Beringia

Der größte Nationalpark in Russland ist der Beringia National Park, der 11,788 Quadratmeilen umfasst. Beringia liegt in der nordöstlichsten Ecke des Landes, entlang der Beringstraße und berührt die US-Grenze. Es wurde im Januar von 2013 gegründet.

Dieser Park ist eine subarktische Tundra-Region, eine baumlose sumpfige Ebene mit einigen mäßig hohen Bergen. Typische Pflanzen in dieser Region sind: Moos, Flechten und Zwergweiden. Die häufigsten Tiere sind Elche, Wölfe, Lemminge, Polarfuchs, Grizzlybär und der vom Aussterben bedrohte Löffler.

2. Nationalpark Sotschi

Der Sotschier Nationalpark ist ein Nationalpark im Nordwesten des Kaukasus in der Nähe der Stadt Sotschi. Das Schutzgebiet umfasst eine Gesamtfläche von 2 Tausend Quadratkilometern und grenzt im Nordosten an das Kaukasus-Naturreservat.

Der Park wurde im Jahr 1983 ausgewiesen und war damit Russlands erster Nationalpark. Er ist einer der beliebtesten Naturschutzgebiete im Land Jedes Jahr wird er von etwa 80.000 Menschen besucht.

Gemeinsam mit der russischen Regierung versucht der WWF seit 2009 die Wiederansiedlung von Persischen Leoparden im Sotschi-Nationalpark.

Im Nationalpark Sotschi kann man die Schönheit der örtlichen Wasserfälle, Höhlen und Berghängen genießen.

Zu den Highlights im Sotschi Nationalpark gehören unter anderem der 33m hohe Orekhovsky Wasserfall, die mit Petroglyphen geschmückte Akhtyrshskaya Höhle und die 12km lange Vorontsovskaya Höhle.

3. Nationalpark Elch-Insel

Der Nationalpark Losiny-Ostrow („Elch-Insel“) ist einer der ersten Nationalparks in Russland. Er wurde 1983 gegründet. Er befindet sich am nordöstlichen Rande Moskaus und ist zugleich das größte zusammenhängende Waldgebiet der russischen Hauptstadt.

Das Waldgebiet des Nationalparks Lossiny Ostrow erstreckt sich auf einer Fläche von über 120 km².

Die Waldgebiete des Nationalparks Lossiny Ostrow stellen im Wesentlichen einen Mischwald dar. Hier leben 44 Tierarten, 170 Vogelarten, 19 Fischarten und 5 Amphibienarten. Hierzu gehören die für den Nationalpark namensgebenden Elche, ferner Damhirsche, Wildschweine, Dachse, Hermeline, Biber, Nerze und andere Tiere.

4. Nationalpark Lena-Felsnadel

Das sind der geologisch gebildeten Felsen an der Fluss Lena in Jakutien. Als Park wurde das Ort 1994 gegründet. Die Fläche beträgt 13 Tausend Hektar.

Die Höhe der Felsen erreicht 220 Meter über dem Flussspiegel. Diese Gesteine ​​wurden vor etwa 400.000 Jahren gebildet.

Das sind sehr schöne und ruhige Landschaften. Die Felsen können auf Kreuzfahrten besichtigt werden. Das Kreuzfahrtschiff hält an und man kann eine Wanderung machen.

Seit dem Jahr 2012 gehört Lena-Felsnadel zum UNESCO-Weltnaturerbe.

5. Nationalpark Jugyd wa

Jugyd wa liegt in der Republik Komi. Er ist der zweitgrößte russische Nationalpark. Er hat die Fläche von 19 Tausend Quadratkilometer. Es wurde im April von 1994 geschaffen, um die Taiga (auch als boreale Wälder bekannt) der Region zu schützen. Diese Wälder sind mit Kiefern und Fichten bepflanzt und haben Temperaturen knapp unterhalb der Tundra. In den höheren Lagen des Parks ist die Landschaft Tundra.

Der Jugyd wa beherbergt 180-Vogelarten, 5-Amphibienarten und 1-Reptilienart. Säugetiere sind zahlreich und umfassen: Berghase, Rentiere, Otter, Vielfraß und Wiesel.

Im Jahr 1995 wurden die Waldgebiete, in denen sich der Nationalpark Jugyd wa befindet, zum UNESCO-Welterbe Urwälder von Komi ernannt.

_____

In Nationalparks soll die Natur und ihre Vielfalt geschützt werden. Der Mensch nimmt möglichst keinen oder nur sehr wenig Einfluss. Hier werden tote Bäume liegen gelassen, Tiere können sich frei entfalten und die Umweltverschmutzung soll so gering wie möglich sein.

Die Nationalparks sind der größte Schatz unseres Planeten!

„Die Natur braucht keine Menschen. Menschen brauchen die Natur. Die Natur wird das Aussterben der Menschen problemlos überleben. Menschen können dagegen nicht ohne die Natur überleben“.

Harrison Ford, US-amerikanischer Schauspieler und Produzent.

Viel Erfolg!

35

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт