Меню
Видеоучебник

Umweltschutz und Organisationen

Урок 16. Подготовка к ЕГЭ по немецкому языку. Часть 1

Этот видеоурок расскажет об истории возникновения организаций по защите окружающей среды и их главных целях. Урок познакомит учеников с крупными международными организациями по защите окружающей среды (IUCN, WWF, Greenpeace), немецкими организациями (BUND, NABU, DTSchB), русскими организациями (ВООП, РЭП «Зелёные», РРЭЦ). Учащиеся узнают их историю, главные цели и акции, которые проводят эти организации.

Конспект урока "Umweltschutz und Organisationen"

Ozonloch, Vermüllung, Treibhauseffekt oder die Abholzung der Regenwälder… Diese Umweltprobleme sind allen bekannt. Der Umweltschutz und verschiedene Umweltschutzorganisationen spielen dabei eine wichtige Rolle.

Was machen wir heute?

Wir beantworten die Fragen

1. Was bedeuten die Wörter Umweltschutz und Umweltschutzorganisation?

2. Wie ist die Geschichte der Umweltschutzorganisationen?

3. Welche Umweltschutzorganisationen sind die größten in der Welt?

4. Welche Umweltschutzorganisationen gibt es in Deutschland und in Russland?

Was bedeuten die Wörter Umweltschutz und Umweltschutzorganisation?

Umweltschutz bezeichnet die Gesamtheit aller Maßnahmen zum Schutz der natürlichen Umwelt: Boden, Luft, Wasser, Pflanzen und Tiere; sowie auch zum Schutze der Umwelt, um die Gesundheit des Menschen zu erhalten.

Umweltschutzorganisation ist eine Organisation, die ökologischen Problemen entgegenwirkt und die Natur schützt, wiederherstellt, erneuert oder erweitert.

Umweltschutzorganisationen sind als Vereine, Verbände oder Bürgerinitiativen organisiert. Sie sind nichtstaatlich, gemeinnützig und nicht kommerziell. Ihre besondere Stärke ist die Praxisnähe, große Sachkenntnis, Flexibilität und Unabhängigkeit.

Die Organisationen machen die Bevölkerung auf die wichtigsten Ziele aufmerksam und erregen Aufmerksamkeit, um so auf die Politik einzuwirken.

Umweltschutzgeschichte

Die Geschichte beginnt in der Zeit der Industrialisierung: im 19. Jahrhundert. In der Nähe der Industriegebiete erkrankten die Wälder. Um 1900 waren zahlreiche Flüsse tot, weil ungeklärte Industrie- und Haushaltsabwässer eingeleitet wurden.

Die steigende Luftverschmutzung und immer größer werdenden Müllberge in Großstädten sorgten für eine Gegenbewegung gegen die Industrialisierung: die Umweltschutzbewegung. Diese Bewegungen führten auch zum Bau der ersten Kanalisationen in Großstädten während dieser Zeit. Langsam begann sich der Umweltschutz zu formieren.

Im 20. Jahrhundert fand der Umweltschutz immer mehr anklang. Das Bewusstsein für den Umweltschutz, wie wir ihn heute kennen, entwickelte sich in den 60er Jahren. Zu dieser Zeit verstand die Menschlichkeit erstmals fest, dass Industrie sehr negativ auf die Umwelt auswirkt.

Seit den 2000er Jahren konzentriert sich die Aufmerksamkeit von vielen Umweltschützern und der Öffentlichkeit auf Themen bezüglich des Klimawandels.

Heute gehören zum Umweltschutz auch andere Schutzgebiete:

Klima-, Wald- und Gewässerschutz sowie der Schutz der menschlichen Gesundheit.

Klimaschutz

Unter Klimaschutz versteht man Maßnahmen und Aktivitäten gegen die globale Erwärmung und die Folgen des Klimawandels.

In diesem Zusammenhang ist auch die Erhaltung von Wäldern und Gewässern wichtig, da diese die größten Aufnehmer von Kohlenstoffdioxiden sind. Daher ist Klimaschutz auch stark mit den Teilbereichen des Wald- und Gewässerschutzes verknüpft.

Waldschutz

Unter Waldschutz versteht man alle Maßnahmen, die zum Schutz von Bäumen und Wäldern jeglicher Art dienen. Hierzu gehört der Schutz des Waldes gegen schädliche Tiere, Pilze und Pflanzen oder Umwelteinflüsse im Vordergrund.

Waldschutz ist außerdem auch ein wichtiger Faktor im Kampf gegen übermäßige Waldrodung. Dies dient dazu, den Lebensraum von vielen Tieren und Pflanzen zu erhalten.

Gewässerschutz

Unter Gewässerschutz versteht man das Bestreben von Umweltschützern, Gewässer vor jeglicher Art der Beeinträchtigung zu schützen. Ziele sind das Wasser als Ressource für Trinkwasser, sowohl für Tier als auch für Mensch, sauber gehalten werden, sowie auch das Wasser als ein wichtiger Lebensraum zu beschützen.

Schutz der menschlichen Gesundheit

Beim Schutz der menschlichen Gesundheit steht der Lebensraum des Menschen im Vordergrund. Hierbei geht es also hauptsächlich um Lärmschutz und Luftreinhaltung in großen Dörfern oder Städten.

Umweltschutzorganisationen

Heute existieren verschiedene Umweltschutzorganisationen. Sie kümmern sich um den Schutz der Umwelt. Fast in jedem Land gibt es eine „Grüne Partei“. Ihre Mitarbeit wird national und international als hilfreich und notwendig beurteilt.

1. Internationale Umweltschutzorganisationen

1. Internationale Organisation für Naturschutz (IUCN)

IUCN, die „International Union for the Conservation of Nature“, deutsch: die Internationale Organisation für Naturschutz wurde 1948 in Frankreich gegründet. Sie hat ihren Sitz in Gland in der Schweiz. Die Organisation fasst 80 Staaten, 120 Regierungsorgane, über 800 Nichtregierungsorganisationen sowie gegen 10’000 Experten und Wissenschaftler aus 181 Ländern in einer außergewöhnlichen Partnerschaft zusammen. Zur Zeit hat die IUCN über 1.400 Mitglieder aus über 170 Ländern.

Zentrale Aufgaben der IUCN sind Natur- und Arten- und Ressourcenschutz.

Bei der IUCN bestehen sechs Kommissionen zu Themen wie Naturschutz, Ökonomie und Politik, Umweltrecht und Bildung.

Besondere Bedeutung besitzt die „Rote Liste gefährdeter Arten“, die seit 1963 von der IUCN herausgegeben wird. Diese international anerkannte Liste dient als wichtige Quelle und Indikator, um festzustellen bei welchen Arten dringender Schutzbedarf besteht.

2. World Wide Fund for Nature (WWF)

Der World Wide Fund For Nature ist eine Stiftung nach Schweizer Recht mit Sitz in der schweizerischen Stadt Gland. Sie wurde 1961 gegründet und ist eine der größten internationalen Natur- und Umweltschutzorganisationen. 

Das Symbol des WWF ist der Große Panda.

Der WWF ist mit einem globalen Netzwerk von 59 nationalen Organisationen, Programmbüros in über 90 Ländern und etwa 5 Millionen Förderern eine der größten unabhängigen Naturschutzorganisationen der Welt.

Die Ziele des WWF sind Naturschutzgebiete und Naturlandschaften zu erhalten, bedrohte Tier- und Pflanzenarten und ihrer natürlichen Lebensräume zu schützen, naturverträgliche Nutzung natürlicher erneuerbarer Ressourcen, die Umweltverschmutzung, Ressourcen- und Energieverschwendung verhindern

Seit der Gründung kann der WWF auf mehr als 300 geschützte Gebiete und mehr als 2 Mio. Quadratkilometer geschützter Natur verweisen.

„Naturschutz für und mit Menschen“ ist das Prinzip, nach dem der WWF handelt.

3. Greenpeace

Greenpeace ist eine bekannte internationale Umweltschutzorganisation.

Die Organisation wurde 1971 in Vancouver in Kanada gegründet.

Der Hauptsitz liegt in Amsterdam in den Niederlanden (Greenpeace International).

Es gibt in über 45 Ländern weltweit Greenpeace-Büros und 28 regionale Büros. Greenpeace gilt mit rund 3 Millionen Mitgliedern weltweit als eine der bedeutendsten Umweltorganisationen in der Welt.

Greenpeace wurde durch Kampagnen gegen Kernwaffentests und Aktionen gegen den Walfang bekannt. Später konzentrierte sich die Organisation auf weitere Themen wie Überfischung, die globale Erwärmung, die Zerstörung von Urwäldern, Atomenergie und Gentechnik. Die Organisation setzt sich vor allem für den Klima- und Artenschutz ein.

In Bezug auf Korallenriffe, konnte Greenpeace in den 1970er Jahren einen sehr großen Erfolg verbuchen. Sie waren maßgeblich daran beteiligt, dass Frankreich letztendlich seine Atomwaffentest im Mururoa-Atoll im Pazifik einstellte.

2. Umweltschutzorganisationen in Deutschland

BUND

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (eingetragener Verein) ist einer der größten Umwelt- und Naturschutzverbände in Deutschland.

Der Verein wurde am 20. Juli 1975 gegründet. Der Sitz liegt in Berlin.

Der BUND ist mit rund 470.000 Mitgliedern (Stand 2019) einer der großen Umweltverbände Deutschlands.

Das Motto des Vereins lautet: „Umwelt schützen. Natur bewahren”. Das Hauptziel besteht in der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen. Der BUND engagiert sich aktiv in vielen Bereichen z. B. dem Tier- und Artenschutz, für den Ausbau regenerativer Energien, Schutz des Walds und der Gewässer, Müllvermeidung und gesunde Lebensmittel.

NABU

Der Naturschutzbund Deutschland e. V. (eingetragener Verein) ist die älteste und die größte Umweltschutzorganisation in Deutschland. Er wurde 1899 in Stuttgart als „Bund für Vogelschutz“ (BfV) gegründet.

Der heutige Sitz liegt in Berlin. Stand Januar 2021 hat heute der NABU mehr als 820.000 Mitglieder und Fördernde. In Deutschland ist er die größte Naturschutzorganisation.

Wappentier des NABU ist seit 1966 der Weißstorch.

Das Motto des Bundes ist „Für Mensch und Natur“. Die Hauptziele sind Natur und Umwelt zu schützen, Flüsse, Meere, Wälder und vieler weiterer Ökosysteme zu erhalten sowie der einzelnen Tier- und Pflanzengruppen und Arten zu schützen.

Deutscher Tierschutzbund (DTSchB)

Der Deutsche Tierschutzbund wurde im Jahre 1881 als Dachorganisation der Tierschutzver­eine und Tierheime in Deutschland gegründet. In seiner heutigen Form wurde er 1948 gegründet. Der Sitz ist in Bonn.

Mit über 800 000 Mitgliedern aus allen Teilen der Bundesrepublik und mehr als 700 örtlichen Tierschutzvereinen mit über 500 vereinseigenen Tierheimen ist der Deutsche Tierschutzbund die größte Tier- und Naturschutzdachorganisation Europas.

Der Deutsche Tierschutzbund bietet aktive Hilfe bei der Tiervermittlung, der Versorgung herrenloser Hunde und Katzen und der Suche von vermissten Tieren. Der Tierschutzbund setzt sich auch gemeinsam mit anderen Umweltschutzorganisationen für den Kampf gegen die Ausrottung von Tierarten, z. B. der Meeresschildkröten, Wale und Robben, ein.

3. Umweltschutzorganisationen in Russland

Allrussische Gesellschaft für Naturschutz (VOOP)

Die Allrussische Gesellschaft zur Erhaltung der Natur (VOOP) wurde 1924 als freiwillige Gesellschaft zur Erhaltung der Natur gegründet. Das ist die älteste Umweltschutzorganisation in Russland.

VOOP ist eine gesamtrussische, öffentliche, kulturelle und pädagogische Umweltorganisation.

Hauptziele von VOOP sind die Erhaltung der Umwelt, der Vielfalt von Flora und Fauna,

Erhaltung und Stärkung der öffentlichen Gesundheit. Die Hauptaktivitäten des Unternehmens sind Umweltbildung, wissenschaftliche, technische und praktische Naturschutzaktivitäten.

Die Russische Ökologische Partei „Die Grünen“

Die russische ökologische Partei "Die Grünen" wurde 1994 auf der Grundlage der ökologischen Bewegung "Kedr" gegründet.

Ziel der ökologischen Bewegung "Grüne" ist es, durch organisiertes und willensstarkes politisches Handeln die Haltung von Staat und Gesellschaft zu den ökologischen Problemen Russlands und der Menschheit insgesamt zu ändern.

Russisches Regionales Umweltzentrum (RREC)

Das Russische Regionale Umweltzentrum wurde im Jahr 2000 von der Europäischen Kommission und der Akademie für öffentliche Verwaltung unter dem Präsidenten der Russischen Föderation gegründet.

RREC ist Teil eines Netzwerks regionaler Umweltzentren, die in Osteuropa, dem Kaukasus und Zentralasien tätig sind, um die Zusammenarbeit zwischen Regierungsbehörden, Wirtschaft und Zivilgesellschaft im Bereich Umweltschutz zu unterstützen.

___

Das war nur ein kleiner Teil aller Umwelt- und Naturschutzorganisationen. Fast in jedem Land gibt es eine „Grüne Partei“. Ihre Mitarbeit wird national und international als hilfreich und notwendig beurteilt. Überall gibt es die Möglichkeit, sich für eine bessere Zukunft einzusetzen.

Die Zukunft liegt in den Händen von uns allen!

Viel Erfolg!

37

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт

Вы смотрели