Меню
Видеоучебник

Potsdam: Hauptstadt von Brandenburg

Урок 8. Страноведение: Путешествие по Германии

Уникальное расположение столицы Бранденбурга на Хафельзее, всего в 30 минутах езды от столицы Берлина, богатая история, уютные замки и парки делают Потсдам одним из самых красивых и привлекательных городов Германии. Хотите лучше узнать Потсдам? Тогда желаем приятного просмотра!

Конспект урока "Potsdam: Hauptstadt von Brandenburg"

Die einzigartige Lage von Potsdam an der Havel-Seen-Landschaft, nur 30 Minuten von der Hauptstadt Berlin entfernt, macht Potsdam zu einer der schönsten und lebenswertesten Städte Deutschlands.

Wollen wir Potsdam besser lernen? Dann los geht`s!

Heute bekommt ihr die Information über:

- Geografie,

- Geschichte

- Stadtsymbole,

- Sehenswürdigkeiten Potsdams.

Geografie

Die Hauptstadt des Landes Brandenburg und kreisfreie Stadt Potsdam grenzt im Nordosten direkt an Berlin. Stand 2022 lebten hier 184.000 Menschen. Die Fläche beträgt 188,24 km2.

Potsdam ist die bevölkerungsreichste Stadt des Landes.

Die Stadt Potsdam ist in 32 Stadtteile gegliedert, die sich in 86 statistische Bezirke unterteilen.

Das Stadtgebiet besteht zu rund 75 Prozent aus Grün-, Wasser- und Landwirtschaftsfläche, 25 Prozent sind bebaut.

Potsdam liegt in einer Wald- und Seenlandschaft. Sie ist geprägt durch den Wechsel von breiten Talniederungen und Moränenhügeln.

Die höchste Erhebung im Stadtgebiet ist der Kleine Ravensberg mit 114,2 Metern.

Potsdam liegt an der Havel, die sich im Nordosten und Südwesten der Stadt zu mehreren Seen erweitert. Der Potsdamer Havel verbindet viele Seen, zum Beispiel: der Heilige See, der Aradosee, der Templiner See, der Tiefe See und der Griebnitzsee.

In der brandenburgischen Stadt Potsdam gibt es fünf Naturschutzgebiete. Das größte ist die Döberitzer Heide etwa 5000 Hektar.

Die Industrie der Stadt konzentriert sich vor allem in Babelsberg und im Südosten von Potsdam und ist mit Lebensmittel-, Baustoffindustrie, Sicherheitsglasherstellung und Orgelbau vertreten.

Potsdam ist Sitz zahlreicher wissenschaftlicher Einrichtungen, die insbesondere im Wissenschaftspark auf dem Telegrafenberg und im Stadtteil Babelsberg konzentriert sind. Darunter befinden sich die Universität und die Hochschule für Film und Fernsehen. Aus der Fülle der Forschungseinrichtungen sind zu nennen: das Astrophysikalische Institut mit dem Einsteinturm, das Geo-Forschungs-Zentrum, der Deutsche Wetterdienst, das Institut für Klimafolgenforschung, zwei Max-Planck-Institute und zwei Fraunhofer Institute.

Potsdam ist neben München ein bedeutender Film- und Medienstandort. Auf dem Gelände der Medienstadt Babelsberg haben sich rund 130 Unternehmen aus der Film- und Fernsehbranche sowie der Telekommunikation und Werbung angesiedelt.

Als ehemalige Residenzstadt der preußischen Könige weist Potsdam ein beachtenswertes historisches und kulturelles Vermächtnis auf. Barocke Repräsentationsbauten, Schloss Sanssouci, die Parks und Gärten und die zum UNESCO Welterbe erklärte Potsdamer Kulturlandschaft machen Potsdam zu einer der schönsten Städte Europas.

Geschichte

Potsdam wurde erstmals am 3. Juli 993 als „Poztupimi“ erwähnt. Der Name geht auf Slawisch zurück und beschreibt die „Siedlung eines Mannes namens Potstampin“. Der Ort hat eine günstige Lage für Handel: die Havel war ein wichtiger Verkehrsweg zwischen den großen Burganlagen in Spandau, Köpenick und Brandenburg, die als mittelalterliche Städte erste Zentren für Handel und Gewerbe bildeten.

Unter der Herrschaft des Markgrafen Albrecht des Bären entstand Mitte des 12. Jahrhunderts Nahe der slawischen Burg eine weitere Burganlage, in deren Schutz auf dem Gebiet des heutigen Alten Marktes eine dicht bebaute Siedlung wuchs.

Im Jahr 1317 wurde die Stadt erstmals als Burg und vor allem Stadt urkundlich unter dem Namen Postamp erwähnt. 1345 erhielt Potsdam das Stadtrecht und blieb die nächsten Jahrhunderte eine kleine Marktstadt.

 Von 1416 an bis zum Ende des Ersten Weltkrieges im Jahr 1918 gehörte die Stadt den Hohenzollern, der Königsfamilie von Preußen. Der preußische König Friedrich der Große machte Potsdam 1745 zu seinem Regierungssitz. Viele preußische Könige nach ihm regierten auch in Potsdam, darum gibt es in Potsdam viele Schlösser. Das bekannteste ist das Schloss Sanssouci, das Friedrich der Große erbauen ließ.

Potsdam verlor zwar mit dem Ende der Hohenzollern den Status der Residenzstadt, man nannte aber weiterhin Residenzstadt. Ein geschichtsträchtiges Datum ist der “Tag von Potsdam” am 21.März 1933, wo sich Adolf Hitler in Garnisonkirche in Potsdam vor dem Reichspräsidenten Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg unterwürfig verbeugt und anschließend die Hand gibt. Dies geschah anlässlich der Einweihung des neuen Reichstages.

Potsdam blieb während des 2. Weltkrieges verschont, dies änderte sich aber zum Ende des Krieges. Am 14. April 1945 wurde Potsdam durch britische Bomber stark zerstört. Innerhalb von 20 Minuten wurden das Stadtschloss, die Garnisonkirche sowie das Große Militärwaisenhaus und tausende schöne Häuser zerstört.

Im Schloss Cecilienhof hielten im Sommer 1945 drei Siegermächte des Zweiten Weltkriegs die Potsdamer Konferenz ab. Die Teilnehmer aus den USA, Großbritannien und der Sowjetunion berieten, wie es im besetzten Deutschland weitergehen sollte. Ab dem Jahr 1949 gehörte Potsdam zur Deutschen Demokratischen Republik.

Dank der Sowjets wurden weitere Zerstörungen des Stadtbildes durch die Einnahme verhindert. Potsdam wurde zur Industrie- und Forschungsstadt. Es entstanden zahlreiche Hochschulen u.a. die Pädagogische Hochschule Potsdam, heute Universität Potsdam sowie Fabriken.

Seit der Wiedervereinigung 1990 ist es die Hauptstadt von Brandenburg. Potsdam wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Stadtsymbole

Das heutige Wappen der Stadt Potsdam zeigt einen roten Adler auf goldenem Grund, der nach links blickt. Oben auf dem Schild befindet sich eine rote Mauerkrone.

Die Darstellung geht zurück auf das 12. Jahrhundert. Der märkische Adler wurde erstmals 1170 als Siegelbild des Askaniers Otto I. genutzt. Dieser herrschte als Sohn von Albrecht dem Bären über das Land.

Die Flagge der Stadt Potsdam besteht aus zwei vertikalen, gleich breiten Streifen. Der obere Balken ist Rot, der untere ist in Gelb gehalten.

Sehenswürdigkeiten

Die Kulturlandschaft Potsdams mit ihren vielen Schlössern und Parks, mit der historischen Altstadt und der szenigen Innenstadt bietet für jeden etwas. Machen wir einen Ausflug durch die Stadt!

1. Schlosspark Sanssouci

Die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Potsdam ist ohne Zweifel der Schlosspark Sanssouci.

Erbaut wurde es durch König Friedrich II. in der Zeit zwischen 1745 und 1747. Hierbei handelt es sich um ein wunderschönes Schloss, das aus der Zeit des Rokokos stammt. Sanssouci bedeutet "ohne Sorge". Das war ein Ort, wo Friedrich II. seinen Problemen entkommen konnte. Friedrich der Große hat sein Sanssouci so sehr geliebt, dass er sich und seinen geliebten Bologneser-Hund hier sogar begraben lassen wollte. Ein Wunsch, der ihm erst 1991 erfüllt wurde. Heute liegt er auf der obersten Terrasse.

Das Schloss liegt inmitten eines Parks, der den gleichen Namen trägt. Der Park hat insgesamt 70 Kilometer an Spazierwegen zu bieten, das ist ganz schön lang. Auch hier gibt es so einiges anzugucken wie eine Windmühle oder ein chinesisches Teehaus. Hier liegen auch das Neue Palais, das Orangerie oder das Schloss Charlottenhof. Alles zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.

2. Holländisches Viertel

Das Holländische Viertel ist eine Wohnsiedlung. Sie wurde zwischen 1734 und 1742 unter dem „Soldatenkönig“ Friedrich Wilhelm I. für holländische Arbeiter erbaut.

Bis heute sind rund 150 typisch holländische Backsteinhäuser, wie sie auch in Amsterdam stehen, gut erhalten und ziehen Massen von Touristen aus aller Welt an.

Hier gibt es auch viele kleine Cafés und Kneipen wie auch Geschäfte. Einmal pro Jahr gibt es - wie in Holland - hier übrigens ein Tulpenfest.

3. Schlosspark Babelsberg

Am nordöstlichen Stadtrand von Potsdam liegt der Park Babelsberg mit seinem Schloss.

Dieses Schloss wurde 1833 erbaut und war die Sommerresidenz von Prinz Wilhelm, dem späteren ersten deutschen Kaiser, Wilhelm I. Das Schloss liegt inmitten eines sehenswerten 124 Hektar großen Parks.

Architektonisch ist das Schloss eine Mischung aus Klassizismus und englischer Gotik. Künstlich angelegte Seen, Bäche und Wasserfälle sowie zahlreiche Denkmäler und kleinere Gartenarchitekturen runden das Bild des Parks ab.

4. Brandenburger Tor

Berühmt ist auch das Brandenburger Tor, nicht zu verwechseln mit dem Brandenburger Tor in Berlin! Es wurde am Luisenplatz in Potsdam 1771 gebaut. Das war ein Zeichen des Sieges von Friedrich dem Großen in den Siebenjährigen Krieg.

Das Brandenburger Tor zählt zu den alten Stadttoren von Potsdam.

Heute beginnt vom Tor die Brandenburger Straße mit zahlreichen Geschäften, Restaurants und Cafés.

5. St. Nikolaikirche

Die Nikolaikirche am Alten Markt ist mit ihrer aus allen Himmelsrichtungen sichtbaren Kuppel das wohl markanteste Gebäude der Landeshauptstadt Potsdam.

Bereits Anfang des 18. Jahrhunderts stand hier eine dem Heiligen Nikolaus geweihte Kirche. 1795 brannte die Kirche bei Reparaturarbeiten vollständig ab.

Ab 1837 wurde sie wiederaufgebaut.

Die 2010 geschaffene Aussichtsplattform auf dem Säulengang gewährt in 42 Metern Höhe einen herrlichen Rundblick auf die hügel- und seenreiche Havellandschaft.

6. Biosphäre Potsdam

Im Norden Potsdams, genauer im Volkspark Potsdam befindet sich die Biosphäre Potsdam.

Sie ist eine Mischung aus Botanischem Garten, Tropenhaus und Eventlocation.

Die Dschungellandschaft der Biosphäre Potsdam mit über 20.000 prächtigen Tropenpflanzen und rund 140 verschiedenen Tierarten sowie einem stündlichen Gewitter mit Blitz und Donner versetzt ihre Gäste in eine ferne Welt.

Andere interessante und bekannteste Sehenswürdigkeiten Potsdams sind:

1. Schloss Cecilienhof, letzter Schlossbau der Hohenzollerndynastie.

2. Kunstmuseum Barberini mit 107 Arbeiten des französischen Impressionismus und Post-Impressionismus, darunter 38 Werke Claude Monets.

3. Glienicker Brücke, wo Spionage-Blockbuster „Bridge of Spies“ mit Tom Hanks gedreht wurde.

4. Marmorpalais am Ufer des Heiligen Sees., das Sommerschloss König Friedrich Wilhelms II. von Preußen.

5. Die russische Kolonie Alexandrowka mit 13 Häusern im russischen Stil und einer ortodox-Kirche.

___

Die Hauptstadt des Landes Brandenburg und kreisfreie Stadt Potsdam ist die bevölkerungsreichste Stadt des Landes.

Potsdam ist die Stadt der Schlösser und Gärten, der Medienwirtschaft, der Wissenschaft und Forschung. Die Stadt ist den positiven Traditionen ihrer Geschichte verpflichtet und in ihrer Entwicklung auf die Zukunft orientiert.

Viel Spaß bei der Bekanntschaft mit Deutschland!

29

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт