Меню
Видеоучебник

Brandenburg

Урок 7. Страноведение: Путешествие по Германии

Федеральная земля Бранденбург расположена на северо-востоке Германии и известна, в первую очередь, своей промышленной историей и природой с большим количеством озёр, расположенных среди живописных холмов и лесов. Кроме того, в Бранденбурге есть средневековые города, прусские замки с парками, которые привлекают туристов со всего мира. Более подробную информацию об этом вы найдёте в видеоролике.

Конспект урока "Brandenburg"

Brandenburg liegt im Nord-Osten von Deutschland und ist nach der Fläche das fünftgrößte Land Deutschlands. Brandenburg ist für seine schönen Landschaften mit vielen Seen, Wäldern und zahlreichen Naturreservaten bekannt.

Neben den landschaftlichen Reizen gibt es in Brandenburg viele kulturelle Attraktionen, allen voran die Stadt Potsdam mit ihren Schlössern und Parks.

Machen wir die Bekanntschaft mit Brandenburg. Los geht´s!

Geografie

Brandenburg ist ein Land im Nordosten der Bundesrepublik Deutschland. Brandenburg ist mit einer Gesamtfläche von 29.654 km² das nach der Fläche fünftgrößte Land Deutschlands. Stand 2022 leben hier 2,53 Millionen Menschen.

Die Menschen in Brandenburg sprechen Hochdeutsch, es sind aber auch einige Dialekte verbreitet, darunter Niderdeutsch und Niedersorbisch.

Es grenzt im Süden an Sachsen, im Westen an Sachsen-Anhalt, in der Mitte an Berlin, im Nordwesten an Niedersachsen, im Norden an Mecklenburg-Vorpommern sowie im Osten an die Republik Polen.

In der Mitte von Brandenburg liegt die deutsche Hauptstadt Berlin. Zusammen bilden sie die Metropolregion Berlin-Brandenburg, in der 6,2 Millionen Menschen leben. Viele wichtige Verkehrswege führen durch diese Region. Damit ist Brandenburg sehr gut erreichbar.

Zu Brandenburg gehören 14 Landkreise und 4 kreisfreie Städte: Brandenburg an der Havel, Cottbus, Frankfurt (Oder), Potsdam.

Landeshauptstadt von Brandenburg ist Potsdam. Potsdam ist eine kreisfreie Stadt und mit gut 184.000 Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt des Bundeslandes.

Die Landschaft in Brandenburg ist sehr unterschiedlich. Als naturräumliche Einheit gehört Brandenburg zum Norddeutschen Tiefland. Eiszeitliche Ablagerungen gestalten die Oberfläche hügelig bis eben. Sie haben die Voraussetzungen für die Bildung der zahlreichen Seen und Kleingewässer geschaffen.

Im Norden ragt ein Streifen des zum Jungmoränengebiet gehörenden Baltischen Landrückens mit bis zu 153 m hohen Endmoränen in das Land. Der größte Teil seiner südlichen Abdachung gehört zur Prignitz, die im Nordwesten zur Elbe abfällt. Sie besteht vor allem aus trockenen Sanderflächen und trägt ausgedehnte Wälder.

Im Nordosten liegt zwischen Havel und Oderniederung der südliche Teil der Uckermark mit der wald- und seenreichen Schorfheide.

Im Südwesten und Süden liegt das Altmoränengebiet des Südlichen Landrückens mit dem höchsten Berg Brandenburgs, der Kutschenberg mit 201 Metern.

Brandenburg gilt als das gewässerreichste Bundesland Deutschlands. Es gibt über 3000 natürlich entstandene Seen, hinzu kommen zahlreiche künstlich angelegte Teiche, Baggerseen und ähnliche Gewässer. Weiterhin existieren über 33.000 km Fließgewässer.

Der größte natürliche See Brandenburgs ist mit einer Fläche von 13,3 km² der Schwielochsee. Es folgen der Scharmützelsee (12 km²), der Unteruckersee (10,4 km²), der Parsteiner See (10 km²).

Die bedeutendsten Binnenflüsse Brandenburgs sind Oder, Elbe, Havel und Spree.

Mehr als ein Drittel der Fläche Brandenburgs wird von Naturparks, Wäldern, Seen und Wassergebieten eingenommen.

Insgesamt 15 sogenannte Großschutzgebiete sind in Brandenburg ausgewiesen. Darunter befindet sich der Nationalpark Unteres Odertal (106 km²) und die drei als Biosphärenreservate der UNESCO ausgewiesenen Gebiete: Flusslandschaft Elbe-Brandenburg (533 km²), Schorfheide-Chorin (1291 km²) und Spreewald (474 km²). Darüber hinaus bestehen elf Naturparks.

Das Land Brandenburg hat sich seit seinem Bestehen als ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort etabliert. Es bietet hervorragende Bedingungen für Industrie, Landwirtschaft, Handwerk und Dienstleistungen.

Etwa die Hälfte der Landesfläche ist landwirtschaftlich nutzbar. Weizen, Roggen, Ölfrüchten, Kartoffeln, Tomaten, Zuckerrüben, Heidelbeeren, Süßkirschen, Sanddorn, Pflaumen werden hier gewachsen.

Zu den großen Unternehmen in Brandenburg gehört der Stromerzeuger Edis AG. Die Lausitz Energie Kraftwerke AG in Cottbus produziert Energie aus Braunkohle. Zu den Unternehmen mit dem größten Umsatz gehören die Höffner-Möbelmärkte und die Papierfabrik Georg Leinfelder. In Eisenhüttenstadt gibt es mit der ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH ein großes Stahlunternehmen. Rolls-Royce Deutschland baut in Dahlewitz Flugzeugmotoren. Der Autohersteller Tesla baut zurzeit ein großes Werk, in dem PKW mit Elektroantrieb gebaut werden sollen.

Im Land Brandenburg gibt es drei Universitäten, vier Fachhochschulen sowie Deutschlands einzige Filmuniversität: Universitäten in Potsdam und Cottbus (TU), die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder und in Potsdam-Babelsberg eine Hochschule für Film und Fernsehen.

Brandenburg – das sind mehr als 500 Schlösser und Herrenhäuser, rund 10.500 Baudenkmäler, 23.000 archäologische Fundplätze, zahlreiche idyllische Innenstädte und Dörfer, Marktplätze, Gassen und Kirchen. Gerade die dünn besiedelten, landwirtschaftlich geprägten Regionen Brandenburgs bilden dabei einen attraktiven Kontrast zur hoch verdichteten Metropole Berlin. Das macht Brandenburg einer der bekanntesten und beliebtesten Reiseziele.

Bundeslandsymbole

Das sind die Bundeslandsymbole von Brandenburg.

Das Landeswappen Brandenburgs zeigt einen roten Adler auf einem weißen Grund. Man nennt ihn auch der Brandenburgische Adler, Märkischer oder Roter Adler. Der Adler ist seit dem 12. Jahrhundert in den Wappen dieser Region zu finden.

Die Landesflagge Brandenburgs greift die Farben des Wappens auf und ist rot-weiß gestreift.

Städte

Das Land Brandenburg gliedert sich in insgesamt 413 Gemeinden, darunter 113 Städte, von denen vier Städte kreisfrei sind.

Die größten Städte sind Potsdam, Cottbus, Brandenburg an der Havel, Frankfurt an der Oder.

Potsdam ist die Landeshauptstadt Brandenburgs. Die Stadt liegt direkt an der südwestlichen Stadtgrenze von Berlin am Fluss Havel und hat etwa 184.000 Einwohner. Potsdam ist heute vor allem bekannt als Stadt der Schlösser und Gärten. Die prominenteste Sehenswürdigkeit und gleichzeitig das Wahrzeichen der Stadt ist das Schloss Sanssouci mit seinen umliegenden Parkanlagen.

Cottbus ist die zweitgrößte Stadt. Obwohl in Cottbus selbst nur eine kleine sorbische Minderheit wohnt, gilt sie als das politische und kulturelle Zentrum der Sorben in der Niederlausitz. Die Stadt ist ein Dienstleistungs-, Wissenschafts- und Verwaltungszentrum.

Brandenburg an der Havel ist an der Einwohnerzahl die drittgrößte und an der Fläche die größte kreisfreie Stadt im Land Brandenburg. Der Ort hat eine mehr als tausendjährige Geschichte. In einer Urkunde aus dem Jahr 1170 wurde Brandenburg erstmals als deutschrechtliche Stadt erwähnt. Sie wird mitunter auch als die „Wiege der Mark“ (ein Territorium im Heiligen Römischen Reich) bezeichnet.

Frankfurt an der Oder ist eine am Westufer der Oder gelegene kreisfreie Stadt im östlichen Brandenburg. Die Stadt nennt man auch „Kleiststadt“ nach ihrem berühmtesten Sohn Heinrich von Kleist, einem deutschen Dramatiker, Erzähler, Lyriker und Publizisten. Mit der Neugründung der Europa-Universität Viadrina 1991 ist Frankfurt (Oder) wieder eine Universitätsstadt.

Andere große, wichtige und interessante Städte sind Oranienburg, Falkensee, Eberswalde, Bernau, Königs Wusterhausen, Fürstenwalde/Spree.

Sehenswürdigkeiten

Schöne Orte in der Natur, Städte und auch Sehenswürdigkeiten – das alles kann man in Brandenburg finden!

1. Spreewald

Eines der bekanntesten und beliebtesten Reiseziele im Land Brandenburg ist der Spreewald. Dieses Naturschutz- und Erholungsgebiet hat als Hauptmerkmal die Flusslaufverzweigungen der Spree. Hier kann man sich im Sommer prima erholen und Bootstouren machen.

Der größte Hafen des Spreewaldes befindet sich in Lübbenau. Von dort aus kann man mit dem Paddelboot oder Kanu zu einer spannenden Entdeckungstour auf den vielen Kanälen aufbrechen. Der Spreewald gehört zu den UNESCO-Weltkulturerben.

2. Schloss Rheinsberg

Schloss Rheinsberg im Friderizianischen Rokoko, dem hübschen Stadtkern und seiner umliegenden wasserreichen Landschaft gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen in Brandenburg.

Neben der Nutzung als Museum finden im Schloss Rheinsberg das ganze Jahr über Sonderführungen, Vorträge und Konzerte statt.

3. Schloss Oranienburg

Das Schloss Oranienburg ist übrigens unter all den vielen Schlössern in Brandenburg das älteste Barockschloss in Brandenburg und damit auch eine ganz besondere Sehenswürdigkeit.

4. Kloster Chorin

Das prunkvolle Kloster Chorin ist ein mittelalterliches Zisterzienserkloster und wurde im Jahr 1258 von askanischen Markgrafen gegründet. Die gut erhaltene Backsteingotik macht das Kloster Chorin zu einem der beliebtesten Brandenburg Sehenswürdigkeiten.

5. Kloster Stift zum Heiligengrabe

Das im Jahr 1287 gegründete Kloster gilt als besterhaltenes in Brandenburg und wurde 1998 als Denkmal nationaler Bedeutung eingestuft.

Führungen durch das Kloster, ein Besuch im Museum und verschiedene Ausstellungen werden angeboten.

Andere interessante Sehenswürdigkeiten sind:

· Nationalpark Unteres Odertal,

· Schloss Sanssouci,

· Burg Eisenhardt,

· Schloss Belvedere Pfingstberg,

· Schloss Cecilienhof,

· Schloss Freyenstein.

____

Das Bundesland Brandenburg liegt im Nordosten Deutschlands.

Brandenburg ist bekannt für seine Natur, besonders für die große Anzahl von Seen, die in sanfte Hügel und Wälder eingebettet sind. Daneben findet man in Brandenburg mittelalterliche Städte und Bauwerke, die preußischen Schlösser in der Landeshauptstadt Potsdam und vielfältige Industriegeschichte.

Viel Spaß bei der Bekanntschaft mit Deutschland!

34

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт

Вы смотрели