Меню
Видеоучебник

Hauptstadt Deutschlands Berlin

Урок 6. Страноведение: Путешествие по Германии

Столица Германии Берлин, несомненно, является одним из самых красивых, культурных, политических и современных центров страны. Немецкая столица поражает необычайным разнообразием достопримечательностей, насыщенной культурной жизнью и оживлённым, но в то же время непринуждённым образом жизни. Узнайте Берлин поближе, посмотрев наше видео.

Конспект урока "Hauptstadt Deutschlands Berlin"

Eine der schönsten Städte Deutschlands ist natürlich seine Hauptstadt – Berlin. Berlin ist nicht nur Regierungssitz, Kulturmetropole und Gründerhauptstadt. Die deutsche Hauptstadt besticht durch ihre außerordentliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten, das reiche Kulturleben und einen lebendigen und zugleich entspannten Lebensstil.

Wollen wir Berlin besser lernen? Dann los geht`s!

Heute bekommt ihr die Information über:

- Geografie Berlins,

- Geschichte,

- Stadtsymbole,

- Sehenswürdigkeiten.

Berlin ist die Hauptstadt Deutschlands und zugleich ein Bundesland, also ein Stadtstaat. Sie liegt im Osten Deutschlands und wird von allen Seiten vom Bundesland Brandenburg umgeben.

Die Fläche Berlins ist 892 Quadratkilometer. Stand 2022 leben in Berlin 3.77 Millionen Menschen. Das ist die größte deutsche Stadt nach der Fläche und nach der Einwohnerzahl.

Der Stadtstaat besteht aus zwölf Bezirken. Mit einer Fläche von 168,42 km² ist der Bezirk Treptow-Köpenick der Größte Stadtbezirk. Gefolgt Pankow mit 103 km² und Steglitz-Zehlendorf mit 102 km².

Im Bezirk Pankow wohnen die meisten Menschen. Zur Zeit sind es ca. 395 000 Einwohner. Im Bezirk Mitte leben derzeit 368 000 Menschen. Platz 3 belegt Tempelhof-Schöneberg mit 345 000 Einwohnern.

Ein Drittel des Stadtstaates besteht aus Seen mit 197 km schiffbaren Wasserstraßen. Der größte See ist Müggelsee, seine Wasserfläche ist 7,4 km².

Der längste Fluss im Stadtgebiet ist Spree. Seine Länge ist 45,1 km. So nennt man die Stadt „Athen am Spree“.

Berlin ist eine Stadt der Natur und gilt als besonders grüne Stadt. Hier gibt es viele Parkanlagen. Eine Gesamtfläche allen Grün-, Erholungs- und Parkanlagen beträgt von über 5.500 Hektar oder 30,6 % der Gesamtfläche und bietet vielfältige Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten.

Der größte Park Berlins ist der Tempelhofer Park. Er wird auch als Tempelhofer Feld bekannt. Früher befand sich hier der Flughafen Tempelhof. Das Tempelhofer Feld ist 355 Hektar groß.

Gerade im Zentrum der Stadt liegt der Große Tiergarten. Das ist die älteste Parkanlage Berlins: Er wurde im 16. Jahrhundert für kurfürstlichen Jagd gestaltet. Der Große Tiergarten nimmt das Territorium mit 210 Hektar und ist die zweitgrößte und bedeutendste Parkanlage Berlins und ein Gartendenkmal des Bundeslandes Berlin.

Noch zu den wichtigsten Parkanlagen in Berlin gehören:

- die Schlossgärten in Charlottenburg,

- die historischen Parkanlagen auf der Pfaueninsel: Lustgarten, Viktoriapark, Rudolph-Wilde-Park und Schillerpark u.a.

Heute zählt man in Berlin 40 Naturschutzgebiete.

Geschichte

Berlin wurde 1237 aus den beiden Kaufmannssiedlungen Berlin und Cölln gegründet, gelegen zu beiden Seiten der Spree im heutigen Bezirk Mitte. Aber Ausgrabungen im Jahr 2008 zufolge, ist die Stadt sogar noch älter als bisher angenommen: Landesarchäologen fanden eine Eichenbohle, die vermutlich bereits aus dem Jahre 1183 stammt. Somit wäre Berlin 54 Jahre älter als bisher angenommen. Die Ausgrabungen fanden am Petriplatz statt, einem der ältesten Orte Berlins.

Die Stadt entwickelte sich zu schnell. So zu dem Jahr 1400 war das eine große Handelsstadt. Hier leben rund 8.500 Einwohner und gibt es 1.100 Häuser. Berlin besitzt drei Rathäuser, drei Hospitäler, Kirchen und Klöster und den markgräflichen Hof.

Seit dem 15. Jahrhundert beginnt die über 500-jährige Hohenzollernherrschaft in Berlin. Berlin galt als die kurfürstliche Residenzstadt.

Im Jahre 1701 wurde Berlin königliche Residenzstadt. König Friedrich I. verfügt die Vereinigung der fünf Städte - Berlin, Cölln, Friedrichswerder, Dorotheenstadt und Friedrichstadt - zur Haupt- und Residenzstadt Berlin. Die vereinigte Stadt hat 55.000 Einwohner.

1871 wurde Berlin Hauptstadt des Deutschen Reiches. Die Stadt breitete sich damals schnell aus, weil viele Fabriken gebaut wurden und deshalb auch immer mehr Menschen zum Arbeiten und Leben in die Stadt zogen. Damit die Menschen schneller zur Arbeit kamen, wurden in Berlin damals die ersten S- und U-Bahnen in Deutschland gebaut.

Berlin wird politisches, ökonomisches und wissenschaftliches Zentrum des Kaiserreichs.

Am 1. Oktober 1920 werden umgebende Städte, Landgemeinden und Gutsbezirke nach Berlin eingemeindet. Die so vergrößerte Stadt hatte rund 4 Millionen Einwohner und war in den 1920er-Jahren die größte Stadt Kontinentaleuropas und nach London und New York die drittgrößte Stadt der Welt.

Die 1920-er Jahre nennt man die „Goldenen Zwanziger“.

Im Zweiten Weltkrieg wurde Berlin fast ganz zerstört. Die Sieger teilten Deutschland und Berlin auf: Der Westen wurde von Großbritannien, Frankreich und den USA besetzt, der Osten von der Sowjetunion. Weil immer mehr Menschen aus Ost- nach West-Berlin flohen, wurde 1961 die Berliner Mauer gebaut. So lebten die Einwohner der beiden Stadtteile 28 Jahre lang voneinander getrennt, bis zum Mauerfall im Jahr 1989 und nach der Wiedervereinigung 1990 wurde Berlin wieder Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland.

Das neue Berlin gilt als Weltstadt. Sie ist ein kulturelles, wirtschaftliches und politisches Zentrum. Sie gilt weltweit als eine Stadt mit hoher Bedeutung.

Stadtsymbole

Das sind Symbole Berlins.

Der Bär ist bereits seit Jahrhunderten das Wappentier der Stadt Berlin. Das Landeswappen zeigt in silbernem Schilde einen aufgerichteten schwarzen Bären mit roter Zunge und roten Krallen. Auf dem Schild ruht eine goldene, fünfblätterige Laubkrone.

Die Flagge von Berlin mit den Farben Weiß-Rot zeigt auch den Berliner Bären.

Es gibt die Meinung, dass Wappenbär „spricht“: er sagt die erste Silbe des Stadtnamens Andere führen den Berliner Bären auf einen mächtigen Herrscher zurück. Er lebte vor mehr als 900 Jahren und hieß Albrecht I. von Brandenburg. Später wurde er Albrecht der Bär genannt. Aber ob das Wappen wirklich damit etwas zu tun hat, weiß niemand.

Sehenswürdigkeiten

Berlin ist ein Kulturzentrum nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa. Zwölf Millionen Menschen kommen jedes Jahr in die Stadt, um ihre Geschichte und Schönheit zu genießen. Und heute machen wir einen Ausflug durch Berlin und machen die Bekanntschaft mit seinen bekanntesten Sehenswürdigkeiten.

1. Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor ist ein bekanntes Wahrzeichen Berlins und für ganz Deutschland. Es wurde 1793 errichtet. Ein Hauptmerkmal des Tors ist die Quadriga. Sie zeigt die Göttin des Friedens in einem Wagen, der von vier Pferden gezogen wird.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs markierte das Tor die Grenze zwischen Ost- und Westberlin. Gerade hier verlief ab 1961 die Berliner Mauer.

Das Brandenburger Tor ist auch Symbol der Wiedervereinigung Deutschlands.

2. Reichstag

Das Reichstagsgebäude ist der Sitz des deutschen Bundestages und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Berlins. Vor allem die gläserne Kuppel ist eine Attraktion für Berliner und Touristen.

Der Reichstagsgebäude wurde von 1884 bis 1894 gebaut. Bekannt ist auch seine Inschrift "Dem Deutschen Volke".

3. Museumsinsel

Die Museumsinsel im Berliner Zentrum ist einer der herausragenden Museumskomplexe Europas und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Zu der Museumsinsel gehören Bodemuseum, Nationalgallerie, Pergamonmuseum, Neues-und Altes Museum. Jedes Museum hat einzigartige Ausstellungen und Sammlungen.

Die Museumsinsel mit den 5 Museen ist der größte Museums-Platz auf der Welt.

4. Fernsehturm

Neben dem berühmten Alexanderplatz befindet sich der Fernsehturm. Das ist das höchste Gebäude in Berlin und der vierthöchste Turm in Europa. Er ist 368 m hoch.

Bekannt ist der Turm nicht nur, weil er der höchste ist: Oben dran ist außer einer Antenne eine Turmkugel. Darin befinden sich ein Restaurant und eine Aussichtsplattform. Der Turm strahlt mit seiner Antenne Fernseh- und Radioprogramme aus.

5. Nikolaikirche

Die Nikolaikirche im Stadtteil Mitte ist die älteste noch erhaltene Kirche in Berlin und steht unter Denkmalschutz. Sie wurde in den Jahren 1230 bis 1250 gebaut. Rund um die Kirche entstand damals Berlin.

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Nikolaikirche fast völlig zerstört. Danach blieb sie Ruine, bis sie ab 1984 wiederaufgebaut und 1987 als Museum eröffnet wurde.

6. Kurfürstendamm

Der Kurfürstendamm, kurz auch Ku’damm, ist eine Haupteinkaufsstraße Berlins. Sie wurde um 1542 als Dammweg angelegt und diente als Reitweg für den Kurfürsten. Ab 1886 wurde daraus der Kurfürstendamm: Ein 53 Meter breiter und 3,5 Kilometer langer Boulevard mit Theatern, Cafés und Geschäften, ganz nach französischem Vorbild.

Auf dem Ku’Damm hat man nicht nur Einkaufsmöglichkeiten und Hotels, sondern auch besondere Sehenswürdigkeiten und interessante Orte, wie zum Beispiel die Berliner Schaubühne, die Gedächtniskirche, das Europacenter, das KaDeWe, den Berliner Zoo u.a.

7. Der Berliner Zoo

Das ist der meistbesuchte Zoo in Europa.

Er ist der artenreichste Zoo der Welt und der älteste in Deutschland. Er wurde 1844 eröffnet. Bemerkenswert ist der Eingang mit dem Elefantentor.

Mit 35 Hektar und mehr als 20 Tausend Tieren zählt der Berliner Zoo zu den größten in der Welt.

Das ist nur ein kleiner Teil aller Sehenswürdigkeiten, Berlin bietet mehr.

___

Stadtstaat Berlin ist die Hauptstadt Deutschlands. Das ist die größte Stadt nach der Fläche und auch nach der Bevölkerung.

Berlin ist eine Stadt der Natur und gilt als besonders grüne Stadt. Ein Drittel des Stadtstaates besteht aus Seen.

Die Stadt Berlin hat eine sehr alte Geschichte. Sie war die erste Hauptstadt Preußens, zwischen 1871 und 1945 Hauptstadt Deutschlands, und nach der Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990 wieder Hauptstadt des Landes.

Heute ist Berlin ein bedeutendes Wirtschafts- und Finanzzentrum sowie Brennpunkt des kulturellen Lebens.

„Deine Größe, Berlin, pflegt jeder Fremde zu rühmen“.

Friedrich von Schiller (1759-1805), deutscher Dichter und Philosoph.

Viel Spaß bei der Bekanntschaft mit Deutschland!

51

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт

Вы смотрели