Меню
Конспекты

Sommererinnerungen

Урок 1. Немецкий язык 11 класс ФГОС

Этот видеоурок поможет вспомнить «летние» слова и предлоги места. Ученики прослушают интересные рассказы о том, как и где ребята провели своё лето, и на их примере смогут рассказать о своих летних каникулах. В конце урока даётся 5 креативных идей о том, как можно сохранить воспоминания о лете.

Конспект урока "Sommererinnerungen"

Die Kinder sind wieder in der Schule, ihre Freunde sind wieder viel beschäftigt und es wird generell schwieriger sich zu sehen: Die großen Ferien sind vorbei und der Alltag ist zurück!

Nur die schönen Sommererinnerungen bleiben.

Was machen wir heute?

1. Wir erinnern uns an Sommer-Wörter.

2. Wiederholen die lokalen Präpositionen.

3. Wir hören kurze Erzählungen über die Sommerferien der Jugendlichen.

4. Auch bekommt ihr 5 kreative Bastelideen, um warme Sommererinnerungen zu behalten.

Frischt das Gedächtnis und macht einige Übungen!

1. Welche Nomen assoziiert ihr mit der Jahreszeit Sommer? Schreibt 10 Wörter!

Also, der Sommer bedeutet:

1.     Ferien

2.     Sonne

3.     Meer

4.     Gras

5.     Liebe

6.     Sommerwind

7.     Erdbeeren

8.     Regenbogen

9.     Touristen

10.  Sandstrand

Und jetzt ergänzt 10 Sommerverben!

1.     schwimmen

2.     baden

3.     surfen

4.     wandern

5.     zelten

6.     angeln

7.     sich sonnen

8.     tauchen

9.     genießen

10.  reisen

Mit welchen Adjektiven kann man Sommerzeit beschreiben?

1.     warm

2.     sonnig

3.     heiter

4.     heiß

5.     unvergesslich

6.     toll

7.     trocken

8.     regnerisch

9.     super

10.  cool

2. Findet Fotos für diese Sommer-Wörter! Was kann man in den Sommerferien machen?

Man muss so ordnen:

·        Das Gepäck einpacken – 7.

·        Die Muscheln sammeln – 11.

·        Mit Sonnencreme beschmieren – 5.

·        Das Panorama bewundern – 8.

·        Die Sandburg bauen – 10.

·        Das Appartement buchen – 9.

·        Ins Wasser springen – 1.

·        Die Sehenswürdigkeiten fotografieren – 3.

·        Shoppen gehen – 6.

·        In die Disco gehen – 4.

·        Stadtrundfahrt machen – 2.

3. Wo habt ihr die Sommerferien verbracht?

Was brauchen wir, um diese Frage zu beantworten? Natürlich die lokalen Präpositionen.

Die Präposition hängt von den Eigenschaften des Ortes ab, an dem wir uns befinden oder an den wir uns begeben.

Die meist verwendeten Präpositionen des Ortes sind: an, auf, in.

Welche Präposition verwenden wir mit welchem Ort? Merkt euch!

·        „an“ hat die Bedeutung: in unmittelbarer Nähe; ganz nah; am Rand von etwas; am Rand von Wasser:

am/ans Meer,

am Fluss/an den Fluss,

am See/an den See,

am/an den Strand.

·        „auf“ hat die Bedeutung: ein Ort ist eben und offen; ein Ort, der höher ist:

auf der/auf die Wiese,

auf dem/auf das Feld,

auf dem/auf den Berg,

auf der Insel/ auf die Insel,

auf dem Land/ aufs Land.

·        „in“ bedeutet (geschlossene) Räume; Gebäude; Gebirge; Landschaften; Orte; Länder; Himmelsrichtungen:

im/ins Haus,

im/ins Wasser,

im/in den Wald,

im/in den Park,

in den Bergen/in die Berge,

im Westen/in den Westen.

„in“ ohne Artikel verwendet man mit Kontinenten, Ländern und allen Städten und nur mit Dativ:

in Asien,

in Europa,

in Amerika,

in Spanien,

in Deutschland,

in Paris,

in Berlin.

Mit Akkusativ verwendet man dabei Präposition „nach“:

nach Asien,

nach Europa,

nach Amerika,

nach Spanien,

nach Deutschland,

nach Paris,

nach Berlin.

Aber vergesst nicht: es gibt Länder mit Artikeln!

Feminin:

die Türkei, die Mongolei, die Schweiz, die Ukraine.

Maskulin:

der Sudan, der Iran, der Irak, der Libanon.

Plural: die Niederlande, die USA, die Bahamas, die Philippinen.

Hier soll man Präposition „in“ mit beiden Kasus benutzen und die Artikel in eine richtige Form stellen.

***

Gut! Jetzt könnt ihr kurze Erzählungen über die Sommerferien hören!

Samuel, 17 Jahre alt

Das Wort, das mein Sommer am besten beschreibt ist: super. Ich war mit Freunden zwei Wochen im überraschend warmen Schweden wandern. Ein paar Tage regnete es, aber das wirkte auf unsere Laune nicht! Wir haben im Zelt geschlafen, im Fluss geangelt, auf dem Lagerfeuer gekocht und fast immer schien die Sonne. Das war cool!

Mein zweites Highlight war das Rock-Festival: richtig gute Musik, viele Menschen, Camping, Regen und Matsch.

Kirill, 16 Jahre alt

Meine Sommerferien waren wirklich super! Zuerst habe ich meine Großeltern, die in Moskau wohnen, besucht. Das Wetter war angenehm und wir sind zusammen ins Kino, ins Theater und in die Museen gegangen. Ich habe viel Neues erfahren und finde es sehr interessant und lehrreich.

Dann bin ich mit meinen Eltern ans Schwarze Meer gefahren. Wir haben in einem Sanatorium gewohnt. Das Wetter war sehr warm und sonnig, wir haben viel gebadet und in der Sonne gelegen. Wir haben mit meiner Schwester Sandburgen gebaut und Muscheln gesammelt. Es hat uns Spaß gemacht! Ich war am Meer den ganzen Monat! Das war sehr toll.

Ich denke, meine Ferien waren sehr positiv, ich habe mich gut erholt und werde das ganze Jahr gute Laune haben!

Sven, 17 Jahre alt

Ich arbeitete die ganzen Sommerferien: Ich habe Job in einem Café und nur donnerstags und freitags frei. Das Geld ist nicht in erster Linie für mich, sondern für meine Familie, die ich damit unterstützen möchte. Meine Mutter ist alleinerziehend und arbeitet viel. Und ich will ihr ein bisschen helfen.

Ich habe keine Angst, wenn am ersten Schultag alle von ihren tollen Ferienerlebnissen erzählen. Das war meine selbständige Entscheidung, im Sommer zu arbeiten.

Anton, 15 Jahre alt

Was mich betrifft, so fahre ich jeden Sommer zu meinen Großeltern ins Dorf. Und dieser Sommer hatte keine Ausnahme. Das Wetter war meistens schön.

Im Dorf half ich meinen Großeltern im Haushalt: Ich arbeitete im Garten oder passte auf die Kuh und Enten.

Mit meinem Vetter machte ich auch Radtouren. Manchmal fuhren wir zum Angeln in aller Frühe. Das war immer ein Erlebnis für uns.

Mit Freunden gingen wir auch früh an den Strand, wenn es nicht so heiß war. Wir schwammen, fuhren Boot, sonnten uns oder spielten Volleyball am Flussufer.

Ich meine, dass derartige Erholung kostenlos, interessant und nützlich ist!

***

Die Sommerferien sind jetzt vorbei. Jeder hat was Interessantes erlebt. Erzählt bitte über die Ferien, wie ihr sie verbracht habt, was euch Spaß gemacht hat oder umgekehrt- schrecklich war.

Hier sind die Hilfsfragen:

Wie war es im Sommer?

Wo wart ihr im Sommer?

Wie war das Wetter?

Mit wem habt ihr eure Ferien gemacht?

Was habt ihr in den Ferien gemacht?

Was ist deine beste Sommererinnerung?

Was hat dir in diesen Ferien gar nicht gefallen?

***

Der Sommer ist vorbei, aber er bleibt mit vielen warmen Sommererinnerungen zurück.

Natürlich, viele Sommerfotos wurden gemacht. Eure schönsten Fotoaufnahmen des Sommers sollten nicht in Schubladen und Fototaschen versteckt werden!

Mit diesen interessanten Ideen könnt ihr tolle Sommererinnerungen und Fotogeschenke erstellen! Hier sind 5 kreative Bastelideen dafür.

1. Macht eine Wand-Dekoration – mit Postkarten, Kordel und einem Locher könnt ihr in wenigen Minuten eine kunstvolle Raum-Verschönerung erstellen!

2. Man kann gesammelte Sand und Muscheln und Fotos in einem Einmachgefäß sammeln: ein schöner Dekor!

3. Macht eine Collage: klebt Fotos, Postkarten, Tickets – eine gute und einfache Idee, die Sommererinnerungen zu behalten!

4. Fotos und Muscheln in Rahmen sehen auch sehr nett aus.

5. Man kann auch ein Sommerbuch machen. Dabei kann man Naturmaterialien: Blumen, Blätter, Steine, sowie auch Papier, Leder, Feder, Fotos natürlich benutzen und Lieder, Gedichte, Zitaten, kleine Erinnerungen über die Sommerferien und beste Momente beschreiben.

Viel Spaß!

121

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт

Вы смотрели