Меню
Конспекты

Johann Wolfgang von Goethe

Урок 28. Немецкий язык 8 класс

Этот урок расскажет о великом немецком поэте Иоганне Вольфганге фон Гёте. Мы познакомимся с его произведениями. А также узнаем интересные факты из жизни Гёте.

Конспект урока "Johann Wolfgang von Goethe"

Es ist zu schwer, die Rolle der Literatur im menschlichen Leben schätzen. Bücher erzogen nicht eine Generation. Von Generation zu Generation wird mit Hilfe der Bücher die Erfahrung übernommen. Literatur ist eine Kunst. Der Wert eines Schriftstellers und seiner Arbeit ist sehr groß. Und heute möchte ich euch über einen großen Menschen erzählen, der einen unschätzbaren Beitrag in der Geschichte und Literatur geleistet hat: Johann Wolfgang von Goethe.

Johann Wolfgang von Goethe ist ein deutscher Philosoph, Denker, Naturforscher, und natürlich der große und geniale deutsche Dichter!

Goethe arbeitete in verschiedenen Genres: Lyrik, Drama, Epos Autobiographie, Briefroman usw. Zusammen mit Schiller, Herder und Wieland, schuf er die sogenannte Weimarer Klassik. Roman Goethe „Wilhelm Meister“ wurde die Grundlagen des Erziehungsromans der Aufklärung gelegt. Goethes Werken, vor allem die Tragödie „Faust“, gelten als Meisterwerke der deutschen und der Weltliteratur.

Das Erbe des Philosophen und Dichters wird heute in den Archiven von Goethe und Schiller in Weimar aufbewahrt und studiert.

Hört bitte die Information über den Goethes Lebenslauf und dann macht einige Übungen!

Kindheit

Johann Wolfgang von Goethe wurde in Frankfurt am Main am 28. August 1749 geboren.

Seine Eltern waren wohlhabende und respektable Menschen: der Vater Johann Caspar Goethe war Kaiserlicher Rater. Die Mutter Catharina Elisabeth Goethe war Adlige, die Tochter des Altermanns in Frankfurt am Main.

Schon in der Kindheit war Johann sehr bildsam. Dank seiner Mutter, die Johann „Frau Aja“ nannte, kamen Johan und seine kleine Schwester Cornelia in Kontakt mit der Welt der Literatur. Seine Mutter las die Gutenachtgeschichten und die Bibel.

Mit sieben Jahren kannte er Latein, Englisch, Griechisch, Französisch, Italienisch, Hebräisch sowie Naturwissenschaften. In diesem Alter begann er seine ersten Gedichte und Theaterstücke zu schreiben. Am Weihnachtstag 1753 bekam kleiner Johann von seiner Großmutter als Geschenk ein Puppentheater, wo er mit Freunden seine Stücke von Johann aufführte.

Talentiertes Kind las viel und ergänzte immer seine Kenntnisse. Außerdem spielte er Klavier und Cello, ritt und lernte Fechten und Tanzen.

Studium. Die ersten Gedichte

In den Jahren 1765-1768 studierte er Jura an der Leipziger Universität auf Vaters Anregung.

Damals wurde Leipzig im Vergleich mit Frankfurt sehr entwickelt und wurde „Kleine Paris“ genannt. Johann erhielt von seinem Vater eine monatliche Zulage von 100 Gulden, um modische Kleidung zu kaufen, Manieren zu lernen und nicht als Bauernlümmel bekannt zu sein. Goethe hatte frei mit Freunden: besuchte Theaterausführungen, organisierte Freundabende, machte Ausflüge…

In Leipzig hatte Goethe erste Liebe. Das Liebesgefühl dieser Jahre beeinflusste Goethes Schreibstil. Seine Gedichte wurden im Stil des Rokoko geschrieben. Im Jahre 1767 ergab Goethe seine erste lyrische Gedichtsammlung von 19 Gedichten „Annette“.

Warum sollt ich, Annette,

Die du mir Gottheit, Muse

Und Freund mir bist und alles,

Dies Buch nicht auch nach deinem

Geliebten Namen nennen?

An Annette, 1767

Im Juli 1768 wurde Goethe krank und ohne Studienabschluss kehrte er nach Frankfurt zurück. Der Vater war gegen die literarische Tätigkeit des Sohnes. Und 1770-1771 setzte er sein Studium in Straßburg fort. Neben der Rechtswissenschaft studierte Goethe Chemie, Medizin, Philologie, und natürlich begeisterte sich für die Literatur.

In Straßburg lernte Goethe den Theologen, Kunst- und Literaturtheoretiker Gottfried Herder kennen. Durch die Bekanntschaft mit Herder erlebte er „deutsche Baukunst“ und Volkspoesie. Hier schließt er sich der Dichtergemeinschaft „Sturm und Drang“ an. Die Mitglieder traten gegen feudale Ordnungen.

Arbeit. Die Werke

1772 hat Goethe in Wetzlar die juristische Praxis. Aber das Wichtigste war für ihn die journalistische Tätigkeit. Sein Stück „Götz von Berlichingen“ (1773) bringt ihm seinen ersten literarischen Erfolg.

In dieser Stadt lernte er die Braut seines Freundes Charlotte Buff und verliebte sich.

Aber seine Gefühle werden nicht erwidert und er flüchtete aus Wetzlar. Seine tiefen Erlebnisse und Qualen zeigte Goethe in seinem Werk „Die Leiden des jungen Werthers“:

„Auch halte ich mein Herzchen wie ein krankes Kind“

Dieser Briefroman machte den Dichter weltberühmt.

1775 lernte Goethe den Herzog Karl August von Sachsen-Weimar kennen. Der Herzog lädt ihn nach Weimar ein. Hier lebte Goethe sein ganzes Leben. In Weimar wird Goethe Herzogsberater, seit 1782 – Minister.

Goethe verbrachte Reformen, führte den Kampf gegen die Korruption, außerdem war er ein Leiter der Universität Jena. Das alles gab ihm eine Möglichkeit im Gericht oder in Regierungsbehörden zu arbeiten. Im Alter 33 Jahre war Goethe ein erfolgreicher einflussreicher Mann. Natürlich hatte er Neider, die Goethes Gedichte kritisierten.

In dieser Zeit begann er sein Lebenswerk: das Drama „Faust“, dessen erster Teil 1808 erschien. Den Zweiten Teil des Dramas beendete er im Jahre 1831.

Faust ist ein Symbol des Menschen, der nach Erkenntnis und nach Vervollkommnung strebt.

Habe nun, ach! Philosophie,

Juristerei und Medizin,

Und leider auch Theologie

Durchaus studiert, mit heißem Bemühn.

Da steh ich nun, ich armer Tor!

„Faust“ von Goethe ist der größte Beitrag zur Weltliteratur. Puschkin nannte die Tragödie „Faust“ die beste Schöpfung des menschlichen Geistes.  

Bekannt sind auch Romane von Goethe: „Wilhelm Meisters Lehrjahre“, „Wilhelm Meisters Wanderjahre“ und andere sowie Verserzählungen „Hermann und Dorothea“, „Reineke Fuchs“ und Balladen „Der Zauberlehrling“, „Erlkönig“ usw.

Goethe schrieb viele Werke, die in verschiedene Weltsprachen übersetzt sowie vertont wurden.

Die naturwissenschaftliche Arbeit. Übersetzungen

Goethe beschäftigte sich auch mit den Naturwissenschaften. Er schrieb seine Studien wie zum Beispiel „Die Metamorphose der Pflanzen“, „Beitrage zur Optik“, „Zur Farbenlehre“ und anderes mehr.

Goethe war ein beflissener und vielseitiger Übersetzer. Er übertrug Werke aus dem Französischen, Englischen, Spanischen, Altgriechischen.

Goethe starb am 22. März 1832 in Weimar als Staatsminister am Dienst im Alter von 83 Jahren. Ein genialer Schriftsteller ließ uns seine großen Werke: zahlreiche Gedichte und Balladen, Theaterstücke, Romane, wissenschaftliche Arbeiten im Gebiet der Anatomie, Geologie, Mineralogie, Physik.

Die interessanten Fakten aus Goethes Leben

1. Im Alter fast 60 Jahre heiratete Johann Wolfgang von Goethe mit Christiane Vulpius. Sie war die gemeine Frau. Das rief ein Gesellschaftsprotest.

Johann und Christiane hatten fünf Kinder. Aber sie starben alle früh. Nur der Sohn August, der zuerst geborene, erreichte das Erwachsenenalter.

2. Im Juni 1794 lernte Goethe Friedrich Schiller kennen. Sie waren gute Freunde. Sie trafen sich oft, planten Zusammenarbeit. Die Freundschaft dauerte 11 Jahre bis den Schillers Tod. In Weimar steht das Goethe-Schiller-Denkmal. Es wurde vom Dresdner Bildhauer Ernst Rietschel geschaffen.

3. Goethe wurde sehr kränklich geboren. Sein ganzes Leben führte er gesunde Lebensweise. Er hatte die richtige Ernährung, Reiten, Tanzen. Er legte schädliche Gewohnheiten ganz ab.

4. Goethe spielte Schach gern.

5. Goethe gefiel Veilchen sehr. Er säte von Veilchen alle Straßen in Weimar.

Diese Blumen nennen Deutsche und heute „Blumen von Goethe“. Deutsche Gärtner züchteten eine große Anzahl von Veilchensorten und nannten sie zu Ehren der Goethes Helden.

6. Goethe konnte Hundebellen und den Geruch von Tabakrauch nicht ausstehen.

7. Er konnte schreiben, wenn auf seinem Schreibtisch ein fauler Apfel lag.

8. Zu Goethes Ehren nannte man einen Krater auf Merkur und Mineral Goethit.

9. Johann Wolfgang von Goethe starb vor der Kälte. Er starb am 22. März 1832, am Mittag, das heißt, in der Stunde seiner Geburt.

Also, prüfen wir jetzt, wie gut ihr die Information über den Goethes Lebenslauf gehört habt!

Beantwortet die Fragen!

1. Wann wurde Johann Wolfgang von Goethe geboren?

a) am 27. August 1748

b) am 28. August 1749

c) am 29. August 1750

Johann Wolfgang von Goethe wurde am 28. August 1749 geboren.

2. In welcher Stadt wurde Goethe geboren?

a) in Frankfurt am Main

b) in Berlin

c) in Leipzig

Er wurde in Frankfurt am Main geboren.

3. Wo wurde Johann studiert?

a) in Straßburg

b) in Köln

c) an der Leipziger Universität

Johann wurde an der Leipziger Universität und dann in Straßburg Jura studiert.

4. Wie nennt man seine erste Gedichtsammlung?

a) „Frau Aja“

b) „Annette“

c) „Julia“

Im Jahre 1767 ergab Goethe seine erste lyrische Gedichtsammlung von 19 Gedichten „Annette“.

5. Was ist für ein Werk, das den Dichter Goethe weltberühmt machte?

Dieser Briefroman ist „Die Leiden des jungen Werthers“.

6. Als was arbeitete Johann Wolfgang von Goethe?

a) als Journalist

b) als Minister

c) als Schriftsteller

Johann Wolfgang von Goethe arbeitete als Minister, aber schrieb auch Romane, Gedichte, machte Übersetzungen.     

7. Wie lange schrieb Goethe sein Lebenswerk das Drama „Faust“?

Goethe schrieb sein Lebenswerk das Drama „Faust“ 23 Jahre. Erster Teil erschien im Jahre 1808. Zweiter Teil beendete er im Jahre 1831.

8. In welchem Alter starb Goethe?

Er starb im Alter von 83 Jahren.

Merkt euch diese Bilder! Was könnt ihr darüber erzählen?

Also, das Bild Nimmer 1.

Das ist Goethe-Schiller-Denkmal in Weimar. Sie waren gute Freunde.

Das Bild Nimmer 2.

Goethe gefiel Veilchen sehr. Diese Blumen nennen Deutsche und heute „Blumen von Goethe“. Viele Veilchensorten nannte man zu Ehren der Goethes Helden.

Das Bild Nimmer 3.

Goethe spielte Schach gern.

Das Bild Nimmer 4.

Goethe konnte arbeiten, wenn auf seinem Schreibtisch ein fauler Apfel lag.

Das Bild Nimmer 5.

Sein ganzes Leben führte Johann Wolfgang von Goethe gesunde Lebensweise. Er legte schädliche Gewohnheiten ganz ab. Goethe konnte den Geruch von Tabakrauch nicht ausstehen.

Das Bild Nimmer 6.

Zu Goethes Ehren nannte man Mineral Goethit.

Also, meine Erzählung ist zu Ende. Ich hoffe, dass es interessant war und ihr die nützliche Information über den großen Dichter Johann Wolfgang von Gothe bekommt habt! Und natürlich möchtet ihr seine Werke lesen!

Es ist nicht genug zu wissen,

Man muss auch anwenden.

Es ist nicht genug zu wollen,

Man muss auch tun.

Johann Wolfgang von Gothe.

Viel Erfolg!

0
984

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт

Вы смотрели