Меню
Тесты
Тесты  /  Немецкий язык  /  8 класс  /  Fitness und Sport

Тест. Fitness und Sport

Avatar
09.06.2020
Внимание! Все тесты в этом разделе разработаны пользователями сайта для собственного использования. Администрация сайта не проверяет возможные ошибки, которые могут встретиться в тестах.
Тест предназначен для подготовки к контрольным мероприятиям по теме, а так же может быть использован для контроля знаний учащихся в онлайн режиме.

Список вопросов теста

Вопрос 1

Wie heißt die Sportart? Wähle die richtige Variante aus:

 

Варианты ответов
  • das Radfahren
  • das Schifahren
  • der Judo
Вопрос 2

Wie heißt die Sportart? Wähle die richtige Variante aus:

 

Варианты ответов
  • die Gymnastik
  • das Schifahren
  • der Tennis
Вопрос 3

Wie heißt die Sportart? Wähle die richtige Variante aus:

 

Варианты ответов
  • die Gymnastik
  • das Schifahren
  • der Tennis
Вопрос 4

Wie heißt die Sportart? Wähle die richtige Variante aus:

 

Варианты ответов
  • der Tischtennis
  • das Schifahren
  • der Tennis
Вопрос 5

Wie heißt die Sportart? Wähle die richtige Variante aus:

 

Варианты ответов
  • der Tischtennis
  • der Volleyball
  • der Basketball
Вопрос 6

Wie heißt die Sportart? Wähle die richtige Variante aus:

 

Варианты ответов
  • der Fußball
  • der Volleyball
  • der Basketball
Вопрос 7

Wie heißt die Sportart? Wähle die richtige Variante aus:

 

Варианты ответов
  • der Fußball
  • das Schwimmen
  • der Basketball
Вопрос 8

Wie heißt die Sportart? Wähle die richtige Variante aus:

 

Варианты ответов
  • der Fußball
  • das Schwimmen
  • der Basketball
Вопрос 9

Wie heißt die Sportart? Wähle die richtige Variante aus:

 

Варианты ответов
  • der Tennis
  • das Schwimmen
  • der Tischtennis
Вопрос 10

Bilde den Satz aus den Wörtern richtig:

Woche, muss, ich, eine, im, bleiben, Bett

Варианты ответов
  • ich
  • muss
  • eine
  • Woche
  • im
  • Bett
  • bleiben
Вопрос 11

Bilde den Satz aus den Wörtern richtig:

Lieblingshobby, Lauras, Schwimmen, ist

Варианты ответов
  • Lauras
  • Lieblingshobby
  • ist
  • Schwimmen
Вопрос 12

Bilde den Satz aus den Wörtern richtig:

Karina. in, Freizeit, macht, der, Ballett, sehr gerne

Варианты ответов
  • Karina
  • macht
  • in
  • der
  • Freizeit
  • sehr gerne
  • Ballett
Вопрос 13

Bilde den Satz aus den Wörtern richtig:

anstrengend, Iwan, das, Radfahren, zu, findet

Варианты ответов
  • Iwan
  • findet
  • das
  • Radfahren
  • zu
  • anstrengend
Вопрос 14

Bilde den Satz aus den Wörtern richtig:

Kickboxen, kein, für, Sport, ist, Mädchen, das

Варианты ответов
  • das
  • Kickboxen
  • ist
  • kein
  • Sport
  • für
  • Mädchen
Вопрос 15

Bilde den Satz aus den Wörtern richtig:

Maria, Gedächtnistraining, findet, schwierig, das

Варианты ответов
  • Maria
  • findet
  • das
  • Gedächtnistraining
  • schwierig
Вопрос 16

Bilde den Satz aus den Wörtern richtig:

beim, das, gebrochen, hat, Bein, Fußballspielen, Jorg, sich

Варианты ответов
  • Jorg
  • hat
  • sich
  • beim
  • Fußballspielen
  • das
  • Bein
  • gebrochen
Вопрос 17

Wie geht weiter?

 

Варианты ответов
  • hat 20 Minuten Verspätung.
  • ich hatte kein Geld.
  • das wir heute eine Verabredung hatten.
  • für den Test lernen.
  • keine Zeit.
  • geht nicht richtig.
  • heute zum Arzt.
Вопрос 18

Ergänze das Modalverb in Gegenwart und Vergangenheit:

Im Unterricht ... wir das Handy nicht benutzen. (dürfen)

Варианты ответов
  • dürfen
  • darf
  • durfte
Вопрос 19

Ergänze das Modalverb in Gegenwart und Vergangenheit:

Ich ... früher Fußballspieler werden, aber jetzt ... ich Arzt werden. (wollen)

Варианты ответов
  • wollte, will
  • will, wollte
  • will, will
Вопрос 20

Ergänze das Modalverb in Gegenwart und Vergangenheit:

Vor zwei Wochen ... wir einen Aufsatz schreiben. (müssen)

Варианты ответов
  • mussten
  • müssen
  • müssten
Вопрос 21

Ergänze das Modalverb in Gegenwart und Vergangenheit:

Paul ist hingefallen und ... nicht aufstehen. (können)

Варианты ответов
  • konnte
  • konnen
  • könnt
Вопрос 22

Lies den Text und markiere die richtige Variante:

Fußball ist keine reine Männersache. Schon lange bevor sich Ende des 19. Jahrhunderts das Fußballfieber von England aus in die ganze Welt verbreitete, waren die Frauen mit am Ball. Sie kickten (kicken= Fußball spielen) mit anderen Regeln, weil das "Männerspiel" als gefährlich galt. Und sie trugen andere Kleidung, die das Spielen beschwerlich machten: lange Röcke, Stiefel und Blusen waren die Vorschrift. Aber die Frauen setzten sich durch!

1897 kam es in England zu einem sogenannten "Hosenkongress" - fortan trugen sie Kniehosen.

Frauen spielten, wo es ging

Doch immer wieder waren es Männer, die Frauen vom Platz holten. Oft mit fadenscheinigen Begründungen, z.B. dass das Kicken gesundheitsschädlich sei. Frauenfußball wurde balächelt und 1955 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) sogar verboten. Die Frauen ließen sich aber nicht einschüchtern. Sie bildeten Privatteams und kickten auf den Straßen weiter. 

Mit so einem kleinen Ball? 

Als 1970 eine Getränkefirma eine private Weltmeisterschaft in Italien organisierte, nahmen die Frauen trotz Verbot daran teil. Das setzte den DFB unter Druck - er nahm sein Verbot zurück.

Frauen durften kicken, aber mit anderen Regeln: kleinere Bälle, kürzere Spielzeiten, keine Meisterschaften. Aber die Frauen setzten sich durch und spielten schon nach kurzer Zeit nach den "Männerregeln"-

Mädchentraining

1982 wurde das deutsche Nationalteam gegründet und seit 1991 gibt es auch eine Frauen-Bundesliga. Bis heute hat sich der Frauenfußball zur beliebtesten Teamsportart der Frauen entwickelt. Immer mehr Mädchen eifern ihren Stars inzwischen nach. Und manche fußballbegeisterte Mädchen erhalten sogar die Möglichkeit, mit dem Nationalteam zu trainieren. 

(nach: http://www.blinde-kuh.de)

Fußball ist ...

Варианты ответов
  • eine Männersache.
  • auch eine Frauensache.
  • eine ungesunde Sache.
Вопрос 23

Lies den Text und markiere die richtige Variante:

Fußball ist keine reine Männersache. Schon lange bevor sich Ende des 19. Jahrhunderts das Fußballfieber von England aus in die ganze Welt verbreitete, waren die Frauen mit am Ball. Sie kickten (kicken= Fußball spielen) mit anderen Regeln, weil das "Männerspiel" als gefährlich galt. Und sie trugen andere Kleidung, die das Spielen beschwerlich machten: lange Röcke, Stiefel und Blusen waren die Vorschrift. Aber die Frauen setzten sich durch!

1897 kam es in England zu einem sogenannten "Hosenkongress" - fortan trugen sie Kniehosen.

Frauen spielten, wo es ging

Doch immer wieder waren es Männer, die Frauen vom Platz holten. Oft mit fadenscheinigen Begründungen, z.B. dass das Kicken gesundheitsschädlich sei. Frauenfußball wurde balächelt und 1955 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) sogar verboten. Die Frauen ließen sich aber nicht einschüchtern. Sie bildeten Privatteams und kickten auf den Straßen weiter. 

Mit so einem kleinen Ball? 

Als 1970 eine Getränkefirma eine private Weltmeisterschaft in Italien organisierte, nahmen die Frauen trotz Verbot daran teil. Das setzte den DFB unter Druck - er nahm sein Verbot zurück.

Frauen durften kicken, aber mit anderen Regeln: kleinere Bälle, kürzere Spielzeiten, keine Meisterschaften. Aber die Frauen setzten sich durch und spielten schon nach kurzer Zeit nach den "Männerregeln"-

Mädchentraining

1982 wurde das deutsche Nationalteam gegründet und seit 1991 gibt es auch eine Frauen-Bundesliga. Bis heute hat sich der Frauenfußball zur beliebtesten Teamsportart der Frauen entwickelt. Immer mehr Mädchen eifern ihren Stars inzwischen nach. Und manche fußballbegeisterte Mädchen erhalten sogar die Möglichkeit, mit dem Nationalteam zu trainieren. 

(nach: http://www.blinde-kuh.de)

Die Frauen begannen, Fußball ... zu spielen.

Варианты ответов
  • im 19. Jahrhundert
  • im 18. Jahrhundert
  • im 20. Jahrhundert
Вопрос 24

Lies den Text und markiere die richtige Variante:

Fußball ist keine reine Männersache. Schon lange bevor sich Ende des 19. Jahrhunderts das Fußballfieber von England aus in die ganze Welt verbreitete, waren die Frauen mit am Ball. Sie kickten (kicken= Fußball spielen) mit anderen Regeln, weil das "Männerspiel" als gefährlich galt. Und sie trugen andere Kleidung, die das Spielen beschwerlich machten: lange Röcke, Stiefel und Blusen waren die Vorschrift. Aber die Frauen setzten sich durch!

1897 kam es in England zu einem sogenannten "Hosenkongress" - fortan trugen sie Kniehosen.

Frauen spielten, wo es ging

Doch immer wieder waren es Männer, die Frauen vom Platz holten. Oft mit fadenscheinigen Begründungen, z.B. dass das Kicken gesundheitsschädlich sei. Frauenfußball wurde balächelt und 1955 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) sogar verboten. Die Frauen ließen sich aber nicht einschüchtern. Sie bildeten Privatteams und kickten auf den Straßen weiter. 

Mit so einem kleinen Ball? 

Als 1970 eine Getränkefirma eine private Weltmeisterschaft in Italien organisierte, nahmen die Frauen trotz Verbot daran teil. Das setzte den DFB unter Druck - er nahm sein Verbot zurück.

Frauen durften kicken, aber mit anderen Regeln: kleinere Bälle, kürzere Spielzeiten, keine Meisterschaften. Aber die Frauen setzten sich durch und spielten schon nach kurzer Zeit nach den "Männerregeln"-

Mädchentraining

1982 wurde das deutsche Nationalteam gegründet und seit 1991 gibt es auch eine Frauen-Bundesliga. Bis heute hat sich der Frauenfußball zur beliebtesten Teamsportart der Frauen entwickelt. Immer mehr Mädchen eifern ihren Stars inzwischen nach. Und manche fußballbegeisterte Mädchen erhalten sogar die Möglichkeit, mit dem Nationalteam zu trainieren. 

(nach: http://www.blinde-kuh.de)

Die Frauen trugen zuerst ...

Варианты ответов
  • lange Hosen.
  • Kniehosen.
  • lange Röcke.
Вопрос 25

Lies den Text und markiere die richtige Variante:

Fußball ist keine reine Männersache. Schon lange bevor sich Ende des 19. Jahrhunderts das Fußballfieber von England aus in die ganze Welt verbreitete, waren die Frauen mit am Ball. Sie kickten (kicken= Fußball spielen) mit anderen Regeln, weil das "Männerspiel" als gefährlich galt. Und sie trugen andere Kleidung, die das Spielen beschwerlich machten: lange Röcke, Stiefel und Blusen waren die Vorschrift. Aber die Frauen setzten sich durch!

1897 kam es in England zu einem sogenannten "Hosenkongress" - fortan trugen sie Kniehosen.

Frauen spielten, wo es ging

Doch immer wieder waren es Männer, die Frauen vom Platz holten. Oft mit fadenscheinigen Begründungen, z.B. dass das Kicken gesundheitsschädlich sei. Frauenfußball wurde balächelt und 1955 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) sogar verboten. Die Frauen ließen sich aber nicht einschüchtern. Sie bildeten Privatteams und kickten auf den Straßen weiter. 

Mit so einem kleinen Ball? 

Als 1970 eine Getränkefirma eine private Weltmeisterschaft in Italien organisierte, nahmen die Frauen trotz Verbot daran teil. Das setzte den DFB unter Druck - er nahm sein Verbot zurück.

Frauen durften kicken, aber mit anderen Regeln: kleinere Bälle, kürzere Spielzeiten, keine Meisterschaften. Aber die Frauen setzten sich durch und spielten schon nach kurzer Zeit nach den "Männerregeln"-

Mädchentraining

1982 wurde das deutsche Nationalteam gegründet und seit 1991 gibt es auch eine Frauen-Bundesliga. Bis heute hat sich der Frauenfußball zur beliebtesten Teamsportart der Frauen entwickelt. Immer mehr Mädchen eifern ihren Stars inzwischen nach. Und manche fußballbegeisterte Mädchen erhalten sogar die Möglichkeit, mit dem Nationalteam zu trainieren. 

(nach: http://www.blinde-kuh.de)

Das deutsche Nationalteam wurde ... gegründet.

Варианты ответов
  • 1955
  • 1970
  • 1982
Вопрос 26

Lies den Text und markiere die richtige Variante:

Fußball ist keine reine Männersache. Schon lange bevor sich Ende des 19. Jahrhunderts das Fußballfieber von England aus in die ganze Welt verbreitete, waren die Frauen mit am Ball. Sie kickten (kicken= Fußball spielen) mit anderen Regeln, weil das "Männerspiel" als gefährlich galt. Und sie trugen andere Kleidung, die das Spielen beschwerlich machten: lange Röcke, Stiefel und Blusen waren die Vorschrift. Aber die Frauen setzten sich durch!

1897 kam es in England zu einem sogenannten "Hosenkongress" - fortan trugen sie Kniehosen.

Frauen spielten, wo es ging

Doch immer wieder waren es Männer, die Frauen vom Platz holten. Oft mit fadenscheinigen Begründungen, z.B. dass das Kicken gesundheitsschädlich sei. Frauenfußball wurde balächelt und 1955 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) sogar verboten. Die Frauen ließen sich aber nicht einschüchtern. Sie bildeten Privatteams und kickten auf den Straßen weiter. 

Mit so einem kleinen Ball? 

Als 1970 eine Getränkefirma eine private Weltmeisterschaft in Italien organisierte, nahmen die Frauen trotz Verbot daran teil. Das setzte den DFB unter Druck - er nahm sein Verbot zurück.

Frauen durften kicken, aber mit anderen Regeln: kleinere Bälle, kürzere Spielzeiten, keine Meisterschaften. Aber die Frauen setzten sich durch und spielten schon nach kurzer Zeit nach den "Männerregeln"-

Mädchentraining

1982 wurde das deutsche Nationalteam gegründet und seit 1991 gibt es auch eine Frauen-Bundesliga. Bis heute hat sich der Frauenfußball zur beliebtesten Teamsportart der Frauen entwickelt. Immer mehr Mädchen eifern ihren Stars inzwischen nach. Und manche fußballbegeisterte Mädchen erhalten sogar die Möglichkeit, mit dem Nationalteam zu trainieren. 

(nach: http://www.blinde-kuh.de)

Im Vergleich zu den "Männerregeln" waren die Fußball-Regeln für die Frauen ...

Варианты ответов
  • gleich.
  • ähnlich.
  • anders.
Вопрос 27

Lies den Text und markiere die richtige Variante:

Fußball ist keine reine Männersache. Schon lange bevor sich Ende des 19. Jahrhunderts das Fußballfieber von England aus in die ganze Welt verbreitete, waren die Frauen mit am Ball. Sie kickten (kicken= Fußball spielen) mit anderen Regeln, weil das "Männerspiel" als gefährlich galt. Und sie trugen andere Kleidung, die das Spielen beschwerlich machten: lange Röcke, Stiefel und Blusen waren die Vorschrift. Aber die Frauen setzten sich durch!

1897 kam es in England zu einem sogenannten "Hosenkongress" - fortan trugen sie Kniehosen.

Frauen spielten, wo es ging

Doch immer wieder waren es Männer, die Frauen vom Platz holten. Oft mit fadenscheinigen Begründungen, z.B. dass das Kicken gesundheitsschädlich sei. Frauenfußball wurde balächelt und 1955 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) sogar verboten. Die Frauen ließen sich aber nicht einschüchtern. Sie bildeten Privatteams und kickten auf den Straßen weiter. 

Mit so einem kleinen Ball? 

Als 1970 eine Getränkefirma eine private Weltmeisterschaft in Italien organisierte, nahmen die Frauen trotz Verbot daran teil. Das setzte den DFB unter Druck - er nahm sein Verbot zurück.

Frauen durften kicken, aber mit anderen Regeln: kleinere Bälle, kürzere Spielzeiten, keine Meisterschaften. Aber die Frauen setzten sich durch und spielten schon nach kurzer Zeit nach den "Männerregeln"-

Mädchentraining

1982 wurde das deutsche Nationalteam gegründet und seit 1991 gibt es auch eine Frauen-Bundesliga. Bis heute hat sich der Frauenfußball zur beliebtesten Teamsportart der Frauen entwickelt. Immer mehr Mädchen eifern ihren Stars inzwischen nach. Und manche fußballbegeisterte Mädchen erhalten sogar die Möglichkeit, mit dem Nationalteam zu trainieren. 

(nach: http://www.blinde-kuh.de)

Der Frauenfußball ist heute ...

Варианты ответов
  • verboten.
  • sehr beliebt.
  • nicht populär.
Пройти тест
Сохранить у себя:

Комментарии 0

Чтобы добавить комментарий зарегистрируйтесь или на сайт